Lapbooks für Mathe und Englisch

Endlich habe ich es geschafft mit neuen Lapbooks zu beginnen. Da ich Mathe in diesem Jahr in meiner 1-3 noch nicht unterrichte, ist es nicht immer möglich, eigenen Ideen etc mit einzubringen. Ich bin die Doppelsteckung für vier Stunden pro Woche (falls ich nicht in die Vertretung muss…) Da die Mathelehrerin momentan krank ist, habe ich ganz frech mit einem 1×1 Lapbook bei den Zweitklässlern begonnen. Ich habe im Internet noch einmal recheerchiert und viele Ideen aund Anregungen gefunden. Das 1×1 Lapbook vom Zaubereinmaleins kenne ich ja schon. Ich finde es ganz schön, wollte aber doch mehr Eigenarbeit und kreativität bei meinen Schülern. Außerdem sieht das Lapbook auch nur schön aus, wenn man die Vorlagen bunt ausdrucken kann, was an unseren Schule etwas komplizierter ist… Nachdem die Kids ihr Lapbook gefaltet haben (fast alle richtig, ohweh :/), durften sie den Titel für ihr Buch gestalten. Einzige Vorgabe: Im Einmaleins Land
Das lässt viel Spielraum für die Gestaltung, dachte ich mir.
Dann haben mit dem Einmaleins der 1 begonnen. Wir basteln einen Reisen-Cupcake mit 10 Schichten für jede Einmaleins Reihe einen. Dank pinterest (https://www.pinterest.com/) bin ich auf diese Seite gestoßen: http://blueberryhomeschool.blogspot.de/2007/11/multiplication-lapbook.html
Am Montag hoffe ich, dass Kids im Matheunterricht mit ihrem Cupcake fertig werden und diesen einkleben… Bilder folgen. Leider habe ich es nicht geschafft, in den ersten beiden Stunden zu fotografieren, da ich immer nur am hind und herlaufen war… Gibt ja noch zwei andere Altersstufen, die beschäftigt werden wollen… 😉

In den vierten Klassen habe ich auch mit einem „All about me“ Lapbook begonnen und gleich ein süßes Feedback von den 6. Klässlern bekommen. „Oh, wir haben nie sowas Schönes in der Vierten gemacht. Die Lehrerin hat sich damals kaum um uns gekümmert…“ Ich weiß ganz genau, was die Kids meinen, Englischunterricht in drei Jahrgängen gemischt, ist ein schwieriges Thema, vor allem weil sich Klasse 5 und 6 didaktisch, methodisch stark von Klasse 4 unterscheidet. Ab der 5. werden Tests und Klassenarbeiten geschrieben, die Anforderungen steigen… Als Lehrer ist es super schwer die Balance zu finden, vor allem, weil der Unterricht in Klasse 4 noch mehr auf Sprechen und Hören liegen soll… Aber wie, wenn die Kids in Klasse 5 und 6 mitsitzen und das Niveau ein ganz anderes ist. Da bin ich schon immer weder am Verzweifeln. Außerdem unterrichte ich „nur“ Englisch in zwei Klassen, während ich noch Klassenlehrerin 1-3 bin und da auch unglaublich viel zu tun ist.
Jedenfalls gehen im Unterricht am ehesten die Viertklässler verloren, was schade ist, weil man genau in diesem Alter das Interesse und die Motivation für das Erlernen einer Sprache aufbauen kann. Ich hoffe, mit dem Lapbook haben die Kleinen Großen ein schönes Projekt an dem sie arbeiten können und dies auch am Ende präsentieren werden.

Meinem schwierigen 6. Klässler habe ich auch die Aufgaben gegeben, ein „All about me“ Lapbook zu erstellen, Er saß ziemlich motiviert am Tisch der Viertklässler und hat nicht gemault, sonder gebastelt, geschnitten, gestaltet und geklebt. Ich war begeistert und überrascht, aber gleichzeitig immer auf Abruf, wenn er mir doch wieder ausbricht. Ich muss ihm immer wierder erkören, warum es wichtig ist an diesem Thema zu arbeiten und auch seine Aufgaben etwas differenzieren, altersgerecht aufpäppeln…, 😉 Damit es ihm nicht zu kindisch vorkommt…Mmh, viel Extra-Arbeit. Anregungen für unsere Lapbook habe ich u.a. von dieser Seite:
http://biblebasedhomeschooling.com/lapbook-homeschool-share/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s