Meine Ausbildung zur Kinderyogalehrerin

img_9194

Die letzte Woche vor den Winterferien und meine Winterferien habe ich genutzt, um eine Zusatzqualifikation abzuschließen. Dreizehn Tage hat die Ausbildung zur Yogalehrerin gedauert. Dazwischen gab es keine freien Tage, volles Programm… 🙂 Ich habe zum ersten Mal Bildungsurlaub beantragt, fünf Tage pro Jahr kann man eigentlich problemlos nehmen. Diese Möglichkeit hätte ich schon wesentlich früher nutzen, da es wirklich toll ist, einmal aus dem Alltag herauszukommen und etwas Neues zu lernen. Ich werde mir das auf jeden Fall für das kommende Schuljahr wieder vornehmen.

Für die Ausbildung habe ich mich aus mehreren Gründen entschieden. Zum einen unterrichte ich Sport an unserer Schule und möchte mich in diesem Bereich natürlich weiterentwickeln und bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Anregungen. Zum anderen möchte ich gerne eine Kinderyogagruppe in der Schule anbieten. Außerdem bin ich ja dreimal in der Woche als Athletik/Kids Trainerin bei einer CrossFit Box und möchte vielleicht auch da anfangen mit Kids und Yoga zu arbeiten. Last but not least, ich möchte Yoga und Entspannungsübungen in den Schulalltag integrieren, ich bin mir sehr sicher, dass das vor allem in der heutigen Zeit, mit der ständigen Überflutung der Reize, eine sehr sehr schöne und beruhigende Sache sein kann.

Die Weiterbildung hat mir wirklich sehr viel gebracht. Schon nach kurzer Zeit bin ich tiefer in das Thema Yoga (mit Kindern) eingestiegen und habe alles eingesaugt, was ich an Neuem erfahren habe. Viele Dinge kannte man ja schon so ein bisschen, aber die tiefen Zusammenhänge haben noch gefehlt. Auch für mich selbst ist Yoga zu einen spannenden Thema geworden und ich werde es neben meinem eigenen, ja sehr anstrengendem Sport und Alltag, auch für mich mehr nutzen. Es hilft auf sich, seinen Körper und die Umwelt bewusster zu achten, Stress und Druck abzubauen und den Körper mental und physisch zu stärken. Grins, das klingt alles etwas abgehoben, aber eben auch sehr sehr gut…

Wir haben in den knapp 2 Wochen viel geredet, Stunden konzipiert und auch ausprobiert. Schnell hatte ich viele Ideen im Kopf, die mit Kindern umsetzen möchte. Ich bin nun auch dabei, mir noch einmal kleine Yogaübungen und Entspannungsübungen zusammen zu schreiben, die ich dann immer wieder im Unterricht einsetzen kann, einfach mal so, zwischendurch. In meiner jetzigen Klasse gibt es immer wieder Auseinandersetzungen, Streitigkeiten und viele Konflikte untereinander, vielleicht ist neben den vielen Gesprächen Yoga ja der richtige Weg, um die Kinder wieder zu mehr Bewusstheit und einem freundlicheren Umgang miteinander zu bringen.

Ich werde euch auf jeden Fall auf den Laufenden halten und meine Ideen, Anregungen und Erfahrungen auch hier veröffentlichen. 🙂img_9186

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s