Neue Materialien

img_7670.png

Weihnachten ist schon vorbei und der letzte Tag des Jahres 2019 ist da… In den Ferien habe ich fleißig an Arbeitsblättern und Lernspielen gebastelt. Ein paar davon sind schon fertig geworden. Ich habe sie zum ersten Mal beim Lehrermarktplatz zur Verfügung gestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der letzten Zeit habe ich mit diesem auseinandergesetzt und wollte einmal probieren, Materialien darüber anzubieten. Was soll ich sagen: Ich bin ganz begeistert. Das Hochladen und Bereitstellen geht wirklich super und man kann alles noch erklären und individuell anpassen. (Ist das jetzt unbezahlte Werbung?!)

Den Worksheet Crafter nutze ich auch weiterhin und werde Material auf meinem Blog veröffentlichen. Beim Lehrermarktplatz arbeite ich mit einem kostenlosen Programm, alle Bilder, Grafiken etc. sind dann von mir erstellt oder gekauft, eine ganz neue und spannende Herausforderung. 🙂

Hier sind die Links zu meinen bisher veröffentlichten (kostenlosen) Materialien. Ich würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere diese für seinen eigenen Unterricht verwenden kann. 🙂

https://lehrermarktplatz.de/material/102956/weihnachtsferien-bingo-1

https://lehrermarktplatz.de/material/102885/colour-bingo-1

https://lehrermarktplatz.de/material/102052/schneemann-staffel-im-sportunterricht

https://lehrermarktplatz.de/material/100893/decorating-the-christmas-tree-1

 

Englisch: Whats your telephone number?

img_4862
Die ersten Englischstunden in Klasse 3 drehen sich bei mir immer um:
– Begrüßung
– What’s your name?
– English is everywhere (https://arisgrundschulblog.wordpress.com/2019/08/10/english-is-everywhere-englisch-klasse-3-1-stunde/)
– Colors
– Numbers

Ich lasse immer noch ein paar Classroom Phrases und die Wochentage einfließen, spreche dies aber noch nicht genau an.  Die Farben habe ich mit dem Buch „Mouse Paint“ eingeführt. Einige Kids hatten auch schon Vorerfahrungen und konnten die Farbwörter gleich mitsprechen.
Nun sind wir bei den Zahlen angelangt. Passend dazu habe ich ein Arbeitsblatt erstellt, das zum Sprechen anregen soll: Die Kids denken sich zunächst einen eigene Telefonnummer aus. Danach dürfen sie mit ihrem Blatt durch die Klasse gehen und andere Kinder nach deren Telefonnummer fragen. Abschließend werden die Nummern im Plenum vorgelesen und verglichen.

https://drive.google.com/file/d/1MA1e38NYHZeV3cFAaiV5GwARIgWOuIZM/view?usp=drivesdk

 

„English is everywhere“ Englisch Klasse 3 – 1. Stunde

img_4619

Was für eine Woche… 😉 Ich habe viele Stunden damit verbracht, meinen neuen Klassenraum einzurichten, Materialien zu erstellen und in der Schule anzukommen. Viele Sachen, die ich gerne noch hochladen und schreiben möcte, sind deswegen liegen geblieben.  Zumindest meine beiden Englisch Arbeitsblätter für die ersten Englischstunden möchte ich heute hochladen und mit euch teilen.

img_4620

In der ersten Stunde übe ich mit den Kindern: „What’s your name?“ und zeige ihnen, wie viel Englisch sie eigentlich schon können. Danach geht es mit Alphabet („Spell your name.“, colors und numbers weiter.

https://drive.google.com/file/d/12V70PnCmrb-CGnz9d-tj1M6JnJ8ABdSw/view?usp=sharing

 

In einer Stunde gehts Richtung Schuleinführung…

img_4584

A School Booklet

IMG_7544
In diesem Jahr gab es für die 6. Klässler ein Hausaufgabenprojekt zum Thema „School“. Die Kids hatten dafür 2 1/2 Wochen Zeit (Herbstferien und ein paar Extratage). Das Aufgabenblatt dazu stelle ich zur Verfügung und auch ein paar Bilder mit den Ergebnissen. Die Kids durften ihr Booklet der Klasse präsentieren…

https://docs.google.com/document/d/1ChCYkLwWj9OdWlivo3DVZ6ZW_qoELqst6SCejzd5AEQ/edit?usp=sharing

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Daily Routine im Englischunterricht

Bildschirmfoto 2017-09-21 um 07.13.57

In meiner Englisch 4-6 sind mir auch Regeln, Rituale und Routinen sehr wichtig. Letztes Jahr gab es wöchentlich wechselnde Classroom Jobs und immer einen gemeinsamen Anfang mit Datum, Kalender und Wetter. In diesem Jahr bin ich wegen meines Sabbaticals nur drei Stunden eingesetzt, zwei Stunden für die 6. Klässler im Band übernimmt ein anderer Lehrer und eine Stunde für Klasse 5 macht ein Referendar. Trotzdem wird es zumindest einen Teacher Assistent und Paper Passers geben. Die Anfangsrituale werden wir gemeinsam machen ohne „Chef“. Dafür werde ich Holzstäbchen benutzen, auf denen jeweils ein Name eines Schüler steht. So wird jeden Tag per Zufall entschieden wer den Kalender, das Datum, das Wetter und die Frage des Tages beantworten darf. Zur Visualisierung des Stundenbeginns habe ich ein Blatt erstellt und laminiert, links kommt eine Klammer, die verschoben wird, so sehen die Schüler genau, welcher Schritt als nächstes kommt.

Hier der Link zu Blatt, vielleicht hat jemand auch Lust es zu verwenden oder etwas ähnliches selbst zu erstellen

https://docs.google.com/presentation/d/1DNHpEE8Lb_1DIa3IsnM51_yQb8aMAlYxhZo1Nx3PgYs/edit?usp=sharing

E-Learning im Englischunterricht

Bildschirmfoto 2017-08-24 um 09.25.00
Die Idee mit duolingo (https://schools.duolingo.com/) zu arbeiten, hatte ich bereits im letzten Schuljahr. Ich selbst nutzte die Seite, um meine Spanischkenntnisse wieder aufzufrischen, leider habe ich nach kurzer Zeit wieder aufgehört, da ich zu wenig Zeit dafür hatte…

Damals habe ich gesehen, dass die Seite auch kostenlose Angebote für Lehrer und Schulklassen hat. Allerdings musste man noch für jeden Schüler E-Mail Adressen haben, das war mir etwas zu kompliziert, weswegen ich die Idee dann erst einmal verworfen habe.

Vor ein paar Tagen bin ich wieder darauf gestoßen. Meine alten Versuchsklassen waren noch angelegt. Ich habe ein bisschen probiert und auch festgestellt, dass man nun die Schüler auch ohne E-Mail Adresse in seiner Klasse anmelden kann. Jedes Kind bekommt seinen eigenen Benutzernamen und ein Passwort, welche es dann über die Website zum Anmelden nutzen kann. Die Aufgaben sind differenziert aufgebaut. Man kann ganz ohne Sprachkenntnisse starten und bekommt dann immer Aufgaben, die zum jeweiligem Leistungsstand passen. Es gibt Tests, die helfen, den Lerner richtig einzuordnen. Es ist sehr motivierend aufgebaut, da man Punkte sammeln kann (die man dann gegen etwas eintauschen kann, das muss ich mir noch genauer ansehen) und auch den Fortschritt immer verfolgen kann.

Ich als Lehrerin kann den Fortschritt der Schüler beobachten und auch einsehen, woran sie arbeiten. Man kann auch Aufgaben erstellen, die die Schüler in einem bestimmten Zeitraum bearbeiten müssen.

Ich werde es zunächst un meiner jahrgangsgemischten Englischklasse 4-6 ausprobieren und habe auch Duolingo in die Lernwege integriert. Wir haben eine Computerstunde pro Woche. In dieser konnten die Kinder an der Software unseres Schulbuches arbeiten. Nun wird es auch die Möglichkeit geben, mit Duolingo zu arbeiten. Natürlich kann dieses Programm auch zuhause genutzt werden. Ich bin gespannt, wie gut es funktionieren wird…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Celebrations“ Englisch Klasse 6

Im Englischunterricht der Klassen 4-6 dreht sich momentan alles wieder um selbstständiges Arbeiten und dem Vorbereiten einer Präsentation.
Wie schon im vergangenen Schuljahr nutze ich in der Klasse 6 dafür die Unit „Celebrations“. Die Schüler durften sich aussuchen, ob sie ein Lapbook oder ein Poster zu dem Thema gestalten möchten. Das Arbeitsblatt mit den englischen Anweisungen für das Lapbook habe ich heute hochgeladen. Es ist komplett in englischer Sprache geschrieben. Ich habe versucht, es so einfach wie möglich zu erklären, damit die Schüler es auch selbstständig erlesen können und es für ihre Arbeit nutzen können.

Klicke, um auf Unit%20Celebrations%20Lapbook.pdf zuzugreifen

Lapbooks für Mathe und Englisch

Endlich habe ich es geschafft mit neuen Lapbooks zu beginnen. Da ich Mathe in diesem Jahr in meiner 1-3 noch nicht unterrichte, ist es nicht immer möglich, eigenen Ideen etc mit einzubringen. Ich bin die Doppelsteckung für vier Stunden pro Woche (falls ich nicht in die Vertretung muss…) Da die Mathelehrerin momentan krank ist, habe ich ganz frech mit einem 1×1 Lapbook bei den Zweitklässlern begonnen. Ich habe im Internet noch einmal recheerchiert und viele Ideen aund Anregungen gefunden. Das 1×1 Lapbook vom Zaubereinmaleins kenne ich ja schon. Ich finde es ganz schön, wollte aber doch mehr Eigenarbeit und kreativität bei meinen Schülern. Außerdem sieht das Lapbook auch nur schön aus, wenn man die Vorlagen bunt ausdrucken kann, was an unseren Schule etwas komplizierter ist… Nachdem die Kids ihr Lapbook gefaltet haben (fast alle richtig, ohweh :/), durften sie den Titel für ihr Buch gestalten. Einzige Vorgabe: Im Einmaleins Land
Das lässt viel Spielraum für die Gestaltung, dachte ich mir.
Dann haben mit dem Einmaleins der 1 begonnen. Wir basteln einen Reisen-Cupcake mit 10 Schichten für jede Einmaleins Reihe einen. Dank pinterest (https://www.pinterest.com/) bin ich auf diese Seite gestoßen: http://blueberryhomeschool.blogspot.de/2007/11/multiplication-lapbook.html
Am Montag hoffe ich, dass Kids im Matheunterricht mit ihrem Cupcake fertig werden und diesen einkleben… Bilder folgen. Leider habe ich es nicht geschafft, in den ersten beiden Stunden zu fotografieren, da ich immer nur am hind und herlaufen war… Gibt ja noch zwei andere Altersstufen, die beschäftigt werden wollen… 😉

In den vierten Klassen habe ich auch mit einem „All about me“ Lapbook begonnen und gleich ein süßes Feedback von den 6. Klässlern bekommen. „Oh, wir haben nie sowas Schönes in der Vierten gemacht. Die Lehrerin hat sich damals kaum um uns gekümmert…“ Ich weiß ganz genau, was die Kids meinen, Englischunterricht in drei Jahrgängen gemischt, ist ein schwieriges Thema, vor allem weil sich Klasse 5 und 6 didaktisch, methodisch stark von Klasse 4 unterscheidet. Ab der 5. werden Tests und Klassenarbeiten geschrieben, die Anforderungen steigen… Als Lehrer ist es super schwer die Balance zu finden, vor allem, weil der Unterricht in Klasse 4 noch mehr auf Sprechen und Hören liegen soll… Aber wie, wenn die Kids in Klasse 5 und 6 mitsitzen und das Niveau ein ganz anderes ist. Da bin ich schon immer weder am Verzweifeln. Außerdem unterrichte ich „nur“ Englisch in zwei Klassen, während ich noch Klassenlehrerin 1-3 bin und da auch unglaublich viel zu tun ist.
Jedenfalls gehen im Unterricht am ehesten die Viertklässler verloren, was schade ist, weil man genau in diesem Alter das Interesse und die Motivation für das Erlernen einer Sprache aufbauen kann. Ich hoffe, mit dem Lapbook haben die Kleinen Großen ein schönes Projekt an dem sie arbeiten können und dies auch am Ende präsentieren werden.

Meinem schwierigen 6. Klässler habe ich auch die Aufgaben gegeben, ein „All about me“ Lapbook zu erstellen, Er saß ziemlich motiviert am Tisch der Viertklässler und hat nicht gemault, sonder gebastelt, geschnitten, gestaltet und geklebt. Ich war begeistert und überrascht, aber gleichzeitig immer auf Abruf, wenn er mir doch wieder ausbricht. Ich muss ihm immer wierder erkören, warum es wichtig ist an diesem Thema zu arbeiten und auch seine Aufgaben etwas differenzieren, altersgerecht aufpäppeln…, 😉 Damit es ihm nicht zu kindisch vorkommt…Mmh, viel Extra-Arbeit. Anregungen für unsere Lapbook habe ich u.a. von dieser Seite:
http://biblebasedhomeschooling.com/lapbook-homeschool-share/