Turne deinen Namen

Bildschirmfoto 2020-05-01 um 08.11.50

Anbei eine Aufgabe für den Sportunterricht, Bewegungsphasen zwischendurch oder aber auch für Zuhause geeignet. 🙂 Die Kids dürfen ihren Namen turnen. Zu jedem Buchstaben gibt es eine Bewegung. Im Material findet ihr auch noch einmal eine genaue Erklärung. Viel Spaß damit…

https://drive.google.com/file/d/18msJVGBpJMcQMo-M4bk8E9uAlh_exAcG/view?usp=sharing

Leseteppiche

img_5266
Immer wieder bin ich im Internet auf Leseteppiche gestoßen. Nach ein paar Recherchen habe ich mich dazu entschlossen, diese auch in meine Deutschstunden zu integrieren. Ich habe begonnen meine eigenen Leseteppiche zu erstellen und zu diesen einmal in der Woche eine Stunde anzubieten. Die Teppiche bauen aufeinander auf und richten sich nach der Reihenfolge der Buchstabeneinführung in meiner Klasse. Bisher sind das folgende Laute: M, A, L, O, I. Da wir in der nächsten Woche Erntedankprojektwoche haben, werde ich parallel dazu das E einführen, wegen dem Anfangsbuchstaben, normalerweise hätte ich mit einem Konsonanten weitergemacht.

Aufbau der Stunde:
Die Schüler arbeiten mit einem Partner. Jedes Kind bekommt seinen eigenen Leseteppich. Dann suchen sie sich einen Platz innerhalb oder außerhalb des Klassenraumes. Sie lesen sich die Laute, Silben, Wörter gegenseitig vor. Im Anschluss lesen sie noch einmal leise und malen alle Felder an, die sie schon lesen konnten. Danach kommt das Blatt in die Postmappe und wird zuhause mit den Eltern noch einmal gelesen.

Kinder, die noch Schwierigkeiten haben mit einem Partner zu arbeiten oder dem selbstständigen Erlesen arbeiten mit mir in einer Kleingruppe. Das hat bisher super geklappt.

Der Link bringt euch direkt zu meinen Leseteppichen.

https://drive.google.com/file/d/1DPVr7lBv9vcrOoLYQ0ZhvBqRY8BgAlT2/view?usp=sharing

 

Ferienzeit und ein paar Gedanken

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Ferien sind dann doch relativ schnell gekommen. Die Wochen vorher habe ich neben Zeugnisse schreiben und viel Klassenübergabeorganisation auch meine Materialien zusammengepackt und war dann doch etwas erschrocken, wie viel sich angesammelt hat. Einiges habe ich in der Schule zurück gelassen, aber trotzdem sind es dann um die 10 Umzugkartons geworden. Einen Teil habe ich erstmal zuhause in den Keller gepackt, ein Teil befindet sich noch im Keller meiner alten Schule. Ich werde mich dann auch nochmal an die Kartons setzen und gezielt (aus)sortieren. Da ich im neuen Schuljahr eine erste Klasse übernehmen werde, werden viele Materialien wohl erstmal nicht mehr benötigt.

 

Ich kann mir nach so langer Zeit gar nicht mehr vorstellen, nur eine Jahrgangsstufe zu unterrichten. Grins, aber ich bin schon sehr neugierig und freue mich! Im Großen und Ganzen denke ich, dass es um einiges einfacher werden wird. Nun kann ich innerhalb eines Jahrgangs gezielt differenzieren und werde wohl auch nicht mehr so oft das Gefühl haben, nicht jedem Kind gerecht werden zu können.

JÜL in meiner Neuköllner Brennpunktschule war nicht immer einfach umzusetzen, da es an Stunden und Personal gemangelt hat. Oftmals war ich alleine mit meiner Monsterklasse 1-3. Doppelsteckungen gab es viel zu wenige und wurden dann noch wegen Krankheit und Vertretung zu oft aufgelöst. Außerdem hat der Klassenlehrer immer nur ein Hauptfach unterrichten dürfen, weswegen der vorfachliche Unterricht gar nicht so richtig als Einheit betrachtet werden konnte. Fächerübergreifendes Arbeiten war kaum möglich, da ich auch kaum in den anderen Stunden doppelgesteckt war und gemeinsame Zeit für Absprachen zu finden ohne noch mehr Überstunden, kaum möglich war. Erst nach mehrmaligen Bitten und Mitumbauen des Stundenplans konnte ich zumindest zusammen mit der Quereinsteigerin für ein paar Stunden mit in ihren Mathematikunterricht und sie (falls die Doppelsteckung nicht ausfiel) unterstützen.

Es ist noch viel Arbeit und Umdenken nötig, um Schulen und Lehrer an Berliner Brennpunktschulen ausreichend zu unterstützen! Ich hoffe, dass sich in den nächsten Monaten und Jahren hier noch einiges tut, damit auch alle Kinder die nötige Unterstützung und Hilfen bekommen können.

Jetzt bin ich auf mein neues Abenteuer gespannt. Meine neue Schule ist in Berlin Friedrichshain. Die Schule ist noch im Aufbau und es gibt im neuen Schuljahr „nur“ die Jahrgangsstufen 1, 2 und 3. Am Elternabend habe ich schon viele meiner künftigen Erstklasseltern getroffen, sehr sympatisch und nett! 🙂

Nun bin ich noch immer auf de Suche nach einem Namen für die Klasse. Die Monsterklasse bleibt in Neukölln. Ich möchte gerne mit einem neuen Motto starten. Zunächst hatte ich „Superhelden Klasse“ im Kopf. Während meiner USA Reise war ich wieder schulshoppen, u.a. bei Lakeshore Learning (https://www.lakeshorelearning.com/)  und da gab es viele Ideen zum Thema Ocean. Da kam mir noch „Unterwasserklasse/Meerklasse/Ozeanklasse“ in den Sinn. Naja und dann habe ich überlegt, was sonst noch passen würde. Das Thema Umwelt, Natur liegt mir sehr am Herzen. Vielleicht kann man auch das beim Namen der Klasse überlegen… Haha, wahrscheinlich mache ich mir wieder zu viele Gedanken! Jedenfalls habe ich mich noch nicht entschieden… 😉

img_4191
Erster Versuch eines neuen Türschilds für die Klasse.
a6e8fcf8-191a-4774-b92d-bcf5c3da081c
Meine Schuleinkäufe in den USA

Selbsteinschätzungen Klasse 1 – Halbjahr

 

02cf73ee-6048-4168-a17c-76a635b9d740

Ich habe die Selbsteinschätzungsbögen für meine Erstklässler noch einmal komplett überarbeitet und möchte sie gerne auch hier veröfffentlichen, einmal mit der Zeile für die Lernwege in Deutsch und Mathematik und einmal ohne die Lernwege.

Den Bogen könnte man auch noch einmal in der „du“ Form umschreiben und dann als Rückmeldung von der Lehrerin/dem Lehrer für die Eltern mit nach Hause schicken. Vielleicht schaffe ich es auch noch, diesen zu erstellen… 🙂

https://drive.google.com/file/d/1dTeNwekr7VsBlrY0vZefL1PZPsqaczgr/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1UqVS63PzL6pdJeGstP0UNhQjSv9jJWNm/view?usp=sharing

 

 

Nicht so wie geplant…

IMG_6391

Heute beginnt für uns Lehrer offiziell die Schule wieder. Ich war letzte Woche zum Glück schon zum Einräumen da und habe sieben Stunden lang geräumt, einsortiert etc. Eigentlich wollte ich am Montag und Dienstag weitermachen, denn man hat an den offiziellen Arbeitstagen nicht so viel Zeit für den Klassenraum, als wir Lehrer die Nachricht bekommen haben, wir können die Schule bis Mittwoch nicht betreten, da die Grundreinigung und die Versiegelung der Böden noch nicht fertig sei. PRIMA! Man hatte ja nur 6 Wochen Zeit dafür. Das sind genau die Dinge, die es uns Lehrern so schwer machen, immer wieder kommen Faktoren von außen, die man nicht beeinflussen kann und setzen uns zusätzlichen Stresssituationen aus.  Ich habe ja schon etwas vorgearbeitet, aber andere Kollegen, die normalerweise die letzte Woche nutzen, stehen nun vor einem Haufen Arbeit, mit all den anderen Sachen, die zum Schuljahresbeginn noch dazu kommen… Ärgerlich und vermeidbar!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Voll ruhig hier…

In den letzten Wochen habe ich es einfach nicht geschafft zu bloggen, voll doof, weil es eigentlich schon ein paar Sachen gibt, die ich hier teilen möchte:
– meine Lernwege in Deutsch und Englisch, und wie die Kids und ich mit diesen zurechtkommen
– ein paar schöne Kunstprojekte, die ich durchgeführt habe
– meinen ersten selbstgebastelten (naja in Tüten abgepackten) relativ gesunden mathematischen Adventskalender für die Kids
– ein paar Dinge des Schulalltags

Leider bleibt mir gerade so wenig Zeit, dass all diese Dinge warten müssen, neben den vielen Vorbereitungen muss ich auch ein bisschen Privatleben haben, manchmal gehen Sport und Couch nach den täglichen Vorbereitungen am Abend vor, da leidet leider der Blog darunter. 😉

Ich hoffe, es wird bald wieder etwas regelmäßiger berichtet… Wohooo!