Post für den Weihnachtsmann

img_6994

Heute gab es eine ganz besondere Stunde in der Unterwasserklasse. Die Kinder haben Wunschzettel an den Weihnachtsmann geschrieben und auch gestaltet. Diese wurden dann in einen großen Umschlag gesteckt und werden direkt zur Weihnachtspostfiliale nach Himmelpfort geschickt:

https://www.deutschepost.de/de/w/weihnachtspost/weihnachtsmann-christkind.html

Eine wunderbare Möglichkeit, die Kids zum freien Schreiben anzuregen. Neben den Wünschen für das jeweilige Kind, haben wir aber auch überlegt, was man sich noch wünschen kann. Es kamen viele schöne Ideen dabei heraus:

  • Frieden
  • Umweltschutz
  • Schnee 😉
  • Glück für alle Menschen …

Bei einigen Wünschen musste ich mit der Schreibung doch noch mithelfen, da u.a. viele englische Wörter dabei waren. 😉 Manche haben wir aber einfach so stehen gelassen, weil es zum einen ein bisschen niedlich aussah, zum anderen auch noch etwas zu kompliziert war.

Den Wunschzettel habe ich in zwei Varianten angeboten: Einmal mit Rand zum Ausmalen und einmal nur mit Schreibzeilen, wenn das Kind alleine gestalten wollte. Im Nachhinein habe ich noch die Schreibhäuser eingefügt, da es doch noch sehr schwierig für viele ist, auf die richtige Zeile zu schreiben.

Der Link dazu findet sich unten, wenn jemand noch eine Vorlage braucht und an den Weihnachtsmann mit seiner Klasse schreiben möchte. 🙂

https://drive.google.com/file/d/170a62wUjd99UiGlnR4dLirosRozl6Vok/view?usp=sharing

Anlauttabelle

img_4982

In diesem Schuljahr arbeite ich „nur“ mit dem Tinto Buchstabenordner als Lehrwerk zum Erlernen der Laute. Ansonsten habe ich die Geburtstagsstationen, das ABC Heft (unliniertes A5 Heft zum jeweiligen Gestalten einer Seite zum Buchstaben/Laut) und zum Abschluss gibt es immer einen Buchstabentest. Da Tinto sonst keine große Rolle in meinem Unterricht spielt, habe ich beschlossen mit dem Worksheet Crafter eine eigene Anlauttabelle zu erstellen und nicht das Buchstabenhaus zu verwenden. Ich habe eine bunte Tabelle für das Zeigen und Aufhängen – und eine schwarz-weiße Tabelle zum Gestalten für die Kinder erstellt. Beide möchte ich heute hochladen. Ich habe sie leicht für den Blog verändert, wegen Begriffe und Bilderrechte und nun kann sie gerne benutzt werden. 🙂

Mit meinen Kids habe ich sie in der letzten Woche eingeführt, kleine Suchspiele gemacht und im Anschluss haben sie mithilfe der Tabelle schon selbst versucht, Wörter zu schreiben. Ich finde diese Arbeit neben dem Buchstabenlehrgang sehr hilfreich und sie gibt den Schülern die Möglichkeit sich im Schreiben von Wörtern auzuprobieren, auch wenn sie noch nicht alle Buchstaben kennen.

https://drive.google.com/file/d/1gjqrvZcz1G204vrF7bXdstvKm6Y6SMMp/view?usp=sharing

img_4981-1

Schulrallye

Die erste Woche ist geschafft. Gestern war die Einschulung, neun neue Erstklässler sind gekommen, ein Mädchen wird wohl noch nachrutschen. Somit ist die Klasse mit 23 Kindern wieder sehr voll, auch wenn es nicht so klingt… Da wir aber JÜL 1-3 haben und mit Inklusion und vielen Kindern ndH alles doch etwas komplizierter ist.

In der nächsten Woche haben wir Soziale Woche und Verkehrserzeihenung:

  • Kennenlernen
  • Klassenregeln
  • Rituale
  • Schulhaus
  • Ankommen…

Ein schöner Einstieg ist immer eine Schulrallye: Die Kids gehen in Kleingruppen los und entdecken mit den Zwei- und Drittklässlern ihre neue Umgebung. Ich habe versucht, die Fragen spannend und interessant zu halten. Außerdem hat jedes der 6 Teams zu einem Großteil unterschiedliche Aufgaben, damit die Auswertung nicht zu langweilig wird und die Zuhörer noch neue Sachen erfahren. Weiterhin gibt es Zusatzaufgaben und kleine Malaufträge. Hier ein paar Beispiele:

Schreibt die Nummer von Fr/Hr _______________ Klassenraum auf.

Wie heißt unser Klassenmonster?  Welche Farbe hat es?

Geht zur Cafeteria. Was gibt es heute zu essen?

Was gibt es in unserem Betreuungsraum? Schreibt  5 Sachen auf.

Geht zum Plakat mit der Schulordnung.Wie viele Schulregeln stehen dort?

Welche Regel findet ihr besonders wichtig? Schreibt sie auf.

In welchem Stock befindet sich der Computerraum?

Was findet man in der Kiste unter der Treppe ?

Wie viele Türen der  Toiletten im 2. Stock sind bemalt?
Jungentoilette: _______  Mädchentoilette: ______

Welche Nummer hat der Raum von unserem Hausmeister? Welche Farbe hat sein Briefkasten?

Was gibt es auf unserem Pausenhof? Schreibt 5 Sachen auf.

Geht zum Sekretariat. Wie heißt unsere Schulsekretärin?

Geht gemeinsam zur Turnhalle. Was seht ihr auf dem Weg? Schreibt 5 Dinge auf.

Wie viele Schritte sind es von unserem Klassenraum bis zur Toilette?

Zusatzaufgaben:

Erzählt den Erstklässlern ein bisschen über unsere Schule. Was macht ihr in den Pausen?

Was gefällt euch an unserer Schule?

Malt ein Bild von unserem Klassenmonster.

Erzählt den Erstklässlern ein bisschen über Oskars Weltreise. Welche Länder hat er besucht?

Ich habe kleine Hefte erstellt, in denen die Aufgaben stehen:

Erstellt habe ich sie online mit meinem Drive und dann als Präsentation, weil man viel einfacher damit arbeiten kann als mit einer normalen Schreibdatei. Ich habe das schon in den letzten Jahren gemacht, nun aber das Format und die Aufgabenstellungen etwas verändert. Ich bin gespannt… Happy Sunday aus Berlin 🙂

Freies Schreiben-Briefe an Oskar Zottel

IMG_8541In den letzten Wochen hat sich doch sehr viel um mein Sabbatical und die damit verbundene Weltreise gedreht. Die Kids haben unser Klassenmonster, welches den Namen Oskar Zottel erhielt, sehr ins Herz geschlossen. Jeden Tag durfte (musste 😉 ) Oskar auf einem anderen Gruppentisch sitzen und hat mit den Kindern gelesen, geschrieben und natürlich gespielt. Er bekam auch Hausaufgabenhefte für die Weltreise. erstellt.

 


Grins, ich habe das natürlich gleich ausgenutzt und Schreibanlässe in den Unterricht mit eingebaut…  (https://einmonsteraufweltreise.wordpress.com/2018/01/24/nur-noch-wenige-tage/) Die Ergebnisse waren jedes Mal wirklich goldig…

    1. Die Kids durften sich vorstellen und einen Brief mit Fragen an Oskar verfassen:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2. Eine Packliste sollte geschrieben werden, damit auch ja nichts vergessen wird:

 

3. Für die kleinen Künstler gab es auch einen Mal-Schreibauftrag: Da Oskar noch nie geflogen ist, ist er etwas nervös und hat sich Bilder mit Flugzeugen von den Kindern gewünscht:

 

Wir nähern uns den 100 Tagen Schule…

Nächsten Freitag ist es soweit: 100 Tage Schule in der Monsterklasse. Die kommende Schulwoche wird sich rund um die 100 drehen und am Freitag gibt es unsere 100 Tage Schule Feier mit einem gemeinsamen Frühstück, Spielen, einem Lernbuffet zum Thema 100 und einem abschließenden Film.

Eine Aufgabe zum Thema habe ich gerade beendet und in meine Dropbox geladen. Vielleicht kann der ein oder andere sie ja gebrauchen….

Happy Sunday! 🙂

Klicke, um auf 100%20Tage%20Schule-ein%20R%C3%BCckblick.pdf zuzugreifen

Link Tipp zum Buchstaben schreiben

Bildschirmfoto 2015-10-03 um 10.10.51
Guten Morgen,
eigentlich ist ja Samstag und auch noch Feiertag, trotzdem passiert es mir immer wieder, dass ich bei meinem Morgenkaffee anfange nach Schulseiten und nützlichen Links zu surfen… Ich bin auf eine kostenlosen Seite gestoßen, mit der man „Handwriting“ Arbeitsblätter kostenlos erstellen kann. Da es keine deutsche Website ist, sind die Druckbuchstaben I und L natürlich etwas anders, trotzdem kann man sie super zum Erstellen von Blättern für die Zwischendurch, zum Üben und Wiederholen von Buchstaben, kleinen Wörtern oder Sätzen nutzen. Man hat verschiedene Optionen beim Erstellen des Blattes. Ich bin begeistert, Kinder, mit feinmotorischen Schwierigkeiten können erst einmal nur nachfahren, andere können schon selbst schreiben.

http://handwritingpractice.net/handwriting/index.html

Meine erstellten Probe Arbeitsblätter zu unserem nächsten Geburtstagsbuchstaben:

Klicke, um auf Nachfahren%20M%20m.pdf zuzugreifen


Klicke, um auf M%20m%20schreiben.pdf zuzugreifen

Happy Mother’s Day

Wer meinen Blog kennt, dem werden die Karten bekannt vorkommen. Letzte Woche war unser Kopierer kaputt, weswegen ich auf die Idee vom Jahr davor zurückgegriffen habe. Es war interessant zu sehen wie meine Lerngruppe hier in Berlin arbeitet, im Vergleich zum letzten Jahr. Haha, die meisten Ergebnisse können sich sehen lassen. Es hat nur länger gedauert, die Karten zu basteln und zu schreiben. Ein großes Problem ist und bleibt bei vielen Kids das Zuhören. Obwohl ich alles Schritt für Schritt erkläre, gibt es immer wieder (die gleichen) Kids, die falsch beginnen oder nachfragen und irgendwie gar nicht wissen wie es denn nun funktioniert… Das kann ganz schön anstrengend sein. Die ABs „Meine Mama…“ habe ich über die Website „grundschulblogs.de“ entdeckt und gleich eingesetzt. Tolle Sachen sind dabei herausgekommen! Für die Erstklässler war es aber definitiv zu schwer, die konnten damit noch nichts anfangen. Da fehlt entweder das Vokabular, die Buchstabenkenntnis oder das Aufgabenverständnis, da es doch noch sehr abstrakt war…