Freies Schreiben-Briefe an Oskar Zottel

IMG_8541In den letzten Wochen hat sich doch sehr viel um mein Sabbatical und die damit verbundene Weltreise gedreht. Die Kids haben unser Klassenmonster, welches den Namen Oskar Zottel erhielt, sehr ins Herz geschlossen. Jeden Tag durfte (musste 😉 ) Oskar auf einem anderen Gruppentisch sitzen und hat mit den Kindern gelesen, geschrieben und natürlich gespielt. Er bekam auch Hausaufgabenhefte für die Weltreise. erstellt.

 


Grins, ich habe das natürlich gleich ausgenutzt und Schreibanlässe in den Unterricht mit eingebaut…  (https://einmonsteraufweltreise.wordpress.com/2018/01/24/nur-noch-wenige-tage/) Die Ergebnisse waren jedes Mal wirklich goldig…

    1. Die Kids durften sich vorstellen und einen Brief mit Fragen an Oskar verfassen:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2. Eine Packliste sollte geschrieben werden, damit auch ja nichts vergessen wird:

 

3. Für die kleinen Künstler gab es auch einen Mal-Schreibauftrag: Da Oskar noch nie geflogen ist, ist er etwas nervös und hat sich Bilder mit Flugzeugen von den Kindern gewünscht:

 

Advertisements

Kunstunterricht

IMG_8888
Heute noch einmal eine schöne Idee für den Kunstunterricht. die ich auf Pinterest entdeckt. Ich habe die Katzen mit meinen 2. und 3. Klässlern gestaltet. Die Erstklässler haben eine bunte Katze auf einem blauen Hintergrund gestaltet… 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ein Monster auf Weltreise

IMG_8310

Nachdem unser Felix Projekt abgeschlossen war und ich sehr begeistert und gerührt von den Feedback Seiten meiner Schüler war, ist mir eine Idee gekommen…

In diesem Jahr war der Weihnachtsmann besonders lieb und hat nicht nur für mich, sondern auch für meine Monsterklasse ein Weihnachtsgeschenk gebracht… 😉

Dieses kleine Monster wird mit mir auf Weltreise gehen und meiner Klasse regelmäßig von seinen Abenteuern berichten. Dafür habe ich einen Blog erstellt, auf dem die Kinder unser Monster begleiten können und so ein bisschen mehr über die Welt sehen und erfahren können:

https://einmonsteraufweltreise.wordpress.com/

Eulen…

IMG_7921

Bevor wir alle morgen in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen, möchte ich die Eulen meiner Schüler noch hochladen. Die Kids haben nach einer Anleitung, Schritt für Schritt, gezeichnet „How to draw..“ (https://artprojectsforkids.org/how-to-draw-an-owl-3/) und es sind wirklich viele tolle Bilder entstanden. Zum Ausmalen wurden Pastellkreiden und Wachsmalstifte verwendet, manche haben auch noch Buntstifte oder Filzstifte eingesetzt. Die Bilde hängen nun im Klassenraum und erfreuen mich und die Kids… Ich habe sie von den 2. und 3. Klässlern zeichnen lassen, die Erstis haben eine andere Aufgabe bekommen…

IMG_7919

IMG_7922

A School Booklet

IMG_7544
In diesem Jahr gab es für die 6. Klässler ein Hausaufgabenprojekt zum Thema „School“. Die Kids hatten dafür 2 1/2 Wochen Zeit (Herbstferien und ein paar Extratage). Das Aufgabenblatt dazu stelle ich zur Verfügung und auch ein paar Bilder mit den Ergebnissen. Die Kids durften ihr Booklet der Klasse präsentieren…

https://docs.google.com/document/d/1ChCYkLwWj9OdWlivo3DVZ6ZW_qoELqst6SCejzd5AEQ/edit?usp=sharing

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Deutsch Test Klasse 3


Es ist immer schwierig im jahrgangsübergreifenden Unterricht, Klassenarbeiten zu schreiben, vor allem weil oftmals die Doppelsteckungen ausfallen. Trotzdem müssen wir es machen. Da wir in diesem Jahr viel an dem Thema Herbst gearbeitet haben, gab es auch eine Arbeit zu diesem Thema. Inhaltlich beschäftigt sie sich mit der Wörterbucharbeit, Satzzeichen, Nomen und Rechtschreibung (Herbstwörter). Vielleicht kann sie ja jemand auch für sich nutzen.

https://docs.google.com/document/d/15h94vbQHk8CYp83V1Avd_FFO0kb0rE-8E93-_TKNiaU/edit?usp=sharing

clipart: http://cliparting.com/free-fall-leaves-clip-art-6296/

Daily Routine im Englischunterricht

Bildschirmfoto 2017-09-21 um 07.13.57

In meiner Englisch 4-6 sind mir auch Regeln, Rituale und Routinen sehr wichtig. Letztes Jahr gab es wöchentlich wechselnde Classroom Jobs und immer einen gemeinsamen Anfang mit Datum, Kalender und Wetter. In diesem Jahr bin ich wegen meines Sabbaticals nur drei Stunden eingesetzt, zwei Stunden für die 6. Klässler im Band übernimmt ein anderer Lehrer und eine Stunde für Klasse 5 macht ein Referendar. Trotzdem wird es zumindest einen Teacher Assistent und Paper Passers geben. Die Anfangsrituale werden wir gemeinsam machen ohne „Chef“. Dafür werde ich Holzstäbchen benutzen, auf denen jeweils ein Name eines Schüler steht. So wird jeden Tag per Zufall entschieden wer den Kalender, das Datum, das Wetter und die Frage des Tages beantworten darf. Zur Visualisierung des Stundenbeginns habe ich ein Blatt erstellt und laminiert, links kommt eine Klammer, die verschoben wird, so sehen die Schüler genau, welcher Schritt als nächstes kommt.

Hier der Link zu Blatt, vielleicht hat jemand auch Lust es zu verwenden oder etwas ähnliches selbst zu erstellen

https://docs.google.com/presentation/d/1DNHpEE8Lb_1DIa3IsnM51_yQb8aMAlYxhZo1Nx3PgYs/edit?usp=sharing

Ein bisschen ruhig hier… ;)


Die letzten Wochen vor den Ferien waren noch einmal sehr stressig: Zeugnisse, Chaos sortieren, Bücherlisten, Bestellungen Elternabende, Ausflüge, Schulübernachtung, Klassenraum leer räumen (für die Grundreinigung :/) … Teilweise habe ich auch schon neue Lernwege für einige Kids erstellt und sie haben schon daran gearbeitet. Die Schere war in diesem Jahr besonders groß, was eben auch noch mehr Differenzierung bedeutet. Bin gespannt, was das neue Schuljahr mit sich bringt. Ich gebe vier Kinder ab, bekomme fünf Erstklässler.
Heute ist mein letzter Urlaubstag in den USA, morgen gehts schon wieder nach Hause. 😦 Natürlich war ich wieder fleißig bei Lakeshore Learning, Target und Dollar Tree für die Schule shoppen. Ich freue mich schon, die neuen Sachen zu nutzen, von Pocket Charts über kleine Geschenke und Sammelkarten für die Schüler ist alles dabei. Ein paar Lehrerfotos habe ich auch gemacht. 😉

Once a year – LAPBOOK im Englischunterricht

The same procedure as every year… 😉 Jedes Jahr dürfen meine Englischkids ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ein Lapbook erstellen. Es ist Teil ihres Lernweges und wird schon immer sehnlichst erwartet.

Auch in diesem Jahr haben die 5. Klässler das Thema „Around the house“, die 6. Klässler setzen sich mit „Celebrations“auseinander (basierend auf den Stoffverteilungsplan von Camden Market, mit welchem wir an unserer Schule arbeiten). Beide Themen eigenen sich wirklich toll zum Erstellen eines Lapbooks, weswegen ich nun schon im 3. Jahr auf diese zurückgreife. Eigentlich bin ich kein Fan von immer wiederkehrenden Projekten, aber durch die vielen anderen Aufgaben, Dinge, die man neben dem Unterrichten noch irgendwie erledigen muss und meiner Klassenführung einer 1-3 ist es schon hilfreich auf ein schon vorbereitetes Projekt zurückzugreifen (anpassen an die jeweiligen Kids muss iich es ja trotzdem noch). Außerdem finden die Kids die Themen toll und haben Freude daran.

Das Arbeiten an den Lapbooks dauert insgesamt 3-4 Wochen (auch abh. von der jeweiligen Klasse und den äußeren Faktoren wie Schulausflügen, Feiertagen, Fahrradprüfungen etc).

Es gibt immer eine gemeinsame Einführung in das Thema. Die Schüler bekommen ein Arbeitsblatt an die Hand, auf dem alle Aufgaben, Hinweise etc. stehen. Weiterhin stelle ich ihnen Vorlagen für ihr Lapbook zusammen, lasse sie aber auch selbst während der Computerstunde im Internet nach diesen suchen und ausdrucken
Vielen Dank and das Zaubereinmaleins:
https://www.zaubereinmaleins.de/index.php
Gerne können sie auch eigene erstellen.

In jedem Lapbook muss mindestens ein Lernspiel sein, dass dann bei der Präsentation in Kleingruppen mit den Zuhörern gespielt wird. Die meisten Kids entscheiden sich für ein Memory. In diesem Jahr haben aber auch viele Kids ein Suchsel online erstellt. Materialien können immer laminiert werden (insofern die Schule Folien hat;) ) und sind somit mehrmals verwendbar und eine bleibende Erinnerung.

Gestern und heute haben die Kids ihre Lapbooks in anderen Klassen präsentieren dürfen. Die Lehrerin und auch die Schüler der anderen beiden Klassen waren durchweg begeistert und meine Schüler sehr sehr stolz. Ich habe so viele positive Meinungen gehört. Die Zuhörer haben nach der Präsentation sehr gewissenhaft einen Feedback Bogen (den füge ich bei) ausgefüllt und durften Punkte vergeben. Die Lapbook Kids haben voller Freude ihre Arbeiten präsentiert. Die Lernatmosphäre war wirklich toll, was nicht immer so selbstverständlich ist, da wir Schüler mit wirklich sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen haben.

Nächste Woche dürfen die Kids noch innerhalb der eigenen Klasse präsentieren und dann auch noch einen Reflektionsbogen zu ihrem eigenen Lapbook ausfüllen. Ich bin gespannt… 🙂

https://docs.google.com/document/d/1McgHXgoBgIKGoB3Gh-aajc46JyOEJ6qzmpztrA9qilc/edit?usp=sharing