Daily Routine im Englischunterricht

Bildschirmfoto 2017-09-21 um 07.13.57

In meiner Englisch 4-6 sind mir auch Regeln, Rituale und Routinen sehr wichtig. Letztes Jahr gab es wöchentlich wechselnde Classroom Jobs und immer einen gemeinsamen Anfang mit Datum, Kalender und Wetter. In diesem Jahr bin ich wegen meines Sabbaticals nur drei Stunden eingesetzt, zwei Stunden für die 6. Klässler im Band übernimmt ein anderer Lehrer und eine Stunde für Klasse 5 macht ein Referendar. Trotzdem wird es zumindest einen Teacher Assistent und Paper Passers geben. Die Anfangsrituale werden wir gemeinsam machen ohne „Chef“. Dafür werde ich Holzstäbchen benutzen, auf denen jeweils ein Name eines Schüler steht. So wird jeden Tag per Zufall entschieden wer den Kalender, das Datum, das Wetter und die Frage des Tages beantworten darf. Zur Visualisierung des Stundenbeginns habe ich ein Blatt erstellt und laminiert, links kommt eine Klammer, die verschoben wird, so sehen die Schüler genau, welcher Schritt als nächstes kommt.

Hier der Link zu Blatt, vielleicht hat jemand auch Lust es zu verwenden oder etwas ähnliches selbst zu erstellen

https://docs.google.com/presentation/d/1DNHpEE8Lb_1DIa3IsnM51_yQb8aMAlYxhZo1Nx3PgYs/edit?usp=sharing

Advertisements

Ein bisschen ruhig hier… ;)


Die letzten Wochen vor den Ferien waren noch einmal sehr stressig: Zeugnisse, Chaos sortieren, Bücherlisten, Bestellungen Elternabende, Ausflüge, Schulübernachtung, Klassenraum leer räumen (für die Grundreinigung :/) … Teilweise habe ich auch schon neue Lernwege für einige Kids erstellt und sie haben schon daran gearbeitet. Die Schere war in diesem Jahr besonders groß, was eben auch noch mehr Differenzierung bedeutet. Bin gespannt, was das neue Schuljahr mit sich bringt. Ich gebe vier Kinder ab, bekomme fünf Erstklässler.
Heute ist mein letzter Urlaubstag in den USA, morgen gehts schon wieder nach Hause. 😦 Natürlich war ich wieder fleißig bei Lakeshore Learning, Target und Dollar Tree für die Schule shoppen. Ich freue mich schon, die neuen Sachen zu nutzen, von Pocket Charts über kleine Geschenke und Sammelkarten für die Schüler ist alles dabei. Ein paar Lehrerfotos habe ich auch gemacht. 😉

Once a year – LAPBOOK im Englischunterricht

The same procedure as every year… 😉 Jedes Jahr dürfen meine Englischkids ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ein Lapbook erstellen. Es ist Teil ihres Lernweges und wird schon immer sehnlichst erwartet.

Auch in diesem Jahr haben die 5. Klässler das Thema „Around the house“, die 6. Klässler setzen sich mit „Celebrations“auseinander (basierend auf den Stoffverteilungsplan von Camden Market, mit welchem wir an unserer Schule arbeiten). Beide Themen eigenen sich wirklich toll zum Erstellen eines Lapbooks, weswegen ich nun schon im 3. Jahr auf diese zurückgreife. Eigentlich bin ich kein Fan von immer wiederkehrenden Projekten, aber durch die vielen anderen Aufgaben, Dinge, die man neben dem Unterrichten noch irgendwie erledigen muss und meiner Klassenführung einer 1-3 ist es schon hilfreich auf ein schon vorbereitetes Projekt zurückzugreifen (anpassen an die jeweiligen Kids muss iich es ja trotzdem noch). Außerdem finden die Kids die Themen toll und haben Freude daran.

Das Arbeiten an den Lapbooks dauert insgesamt 3-4 Wochen (auch abh. von der jeweiligen Klasse und den äußeren Faktoren wie Schulausflügen, Feiertagen, Fahrradprüfungen etc).

Es gibt immer eine gemeinsame Einführung in das Thema. Die Schüler bekommen ein Arbeitsblatt an die Hand, auf dem alle Aufgaben, Hinweise etc. stehen. Weiterhin stelle ich ihnen Vorlagen für ihr Lapbook zusammen, lasse sie aber auch selbst während der Computerstunde im Internet nach diesen suchen und ausdrucken
Vielen Dank and das Zaubereinmaleins:
https://www.zaubereinmaleins.de/index.php
Gerne können sie auch eigene erstellen.

In jedem Lapbook muss mindestens ein Lernspiel sein, dass dann bei der Präsentation in Kleingruppen mit den Zuhörern gespielt wird. Die meisten Kids entscheiden sich für ein Memory. In diesem Jahr haben aber auch viele Kids ein Suchsel online erstellt. Materialien können immer laminiert werden (insofern die Schule Folien hat;) ) und sind somit mehrmals verwendbar und eine bleibende Erinnerung.

Gestern und heute haben die Kids ihre Lapbooks in anderen Klassen präsentieren dürfen. Die Lehrerin und auch die Schüler der anderen beiden Klassen waren durchweg begeistert und meine Schüler sehr sehr stolz. Ich habe so viele positive Meinungen gehört. Die Zuhörer haben nach der Präsentation sehr gewissenhaft einen Feedback Bogen (den füge ich bei) ausgefüllt und durften Punkte vergeben. Die Lapbook Kids haben voller Freude ihre Arbeiten präsentiert. Die Lernatmosphäre war wirklich toll, was nicht immer so selbstverständlich ist, da wir Schüler mit wirklich sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen haben.

Nächste Woche dürfen die Kids noch innerhalb der eigenen Klasse präsentieren und dann auch noch einen Reflektionsbogen zu ihrem eigenen Lapbook ausfüllen. Ich bin gespannt… 🙂

https://docs.google.com/document/d/1McgHXgoBgIKGoB3Gh-aajc46JyOEJ6qzmpztrA9qilc/edit?usp=sharing

Catching Snowflakes Kunst

 

img_3423

Die Kids hatten sehr viel Spaß bei diesem kleinen Projekt. Sie haben sehr über ihre eigenen Bilder gelacht, als wir diese gestern aufgehängt haben. 🙂 Die kostenlose Vorlage habe ich bei https://www.teacherspayteachers.com/ gefunden.

Sportunterricht, Zirkeltraining vereinfacht

bildschirmfoto-2017-02-01-um-11-06-24Heute gibt es noch einmal einen vereinfachten Laufzettel mit den Stationen für das Zirkeltraining. Hier habe ich mit Tiersymbolen zum Finden und Eintragen der jeweiligen Station gearbeitet. Man kann auch auf das Zählen der einzelnen Wiederholungen verzichten und nur die jeweilige Station ankreuzen lassen. Die Stationen sind in dem letzten Blogartikel erklärt. So kann man dies auch schon in Klasse 1 durchführen.

https://drive.google.com/file/d/0B_h9DMjOlFpMZWNDeU5BcEZLZ0k/view?usp=sharing

Einfaches Zirkeltraining Klasse 1-3

JÜL im Sportunterricht ist eine echte Herausforderung, wenn man nicht immer nur Spiele oder Staffelläufe macht. Die Voraussetzungen der Kids sind sehr unterschiedlich, Bewegungsabläufe, Grobmotorik, Ausdauerfähigkeit …

Im Buch „Sportstunden-schnell und klar (3./4.Klasse)“ vom Persen Verlag habe ich ein Zirkeltraining gefunden, dass gut für mehrere Altersstufen durchführbar ist und auch schnell auf- und abgebaut ist. Ich habe es ein bisschen an meine Klasse angepasst, Aufwärm- und Abschlussphase verändert, und einen Laufzettel für die Kids zum Orientieren und Mitzählen erstellt. Da dieser drei Runden beinhaltet, kann man das Zirkeltraining in einer späteren Sportstunde erneut aufgreifen und die Kids können ihre Ergebnisse vergleichen, haben vielleicht auch den Ansporn mehr Wiederholungen zu schaffen (grins, hier merkt man wieder, dass ich Kinder CrossFit coache 😉 )

Pro Station haben die Kids eine Minute gearbeitet, dann gab es eine kurze Pause zum Aufschreiben der Wiederholungsanzahl und zum Wechsel. Eine Zusatzstation (Sternchen) gab es auch noch, auf einem kleinen Schwebebalken (auch eine umgedrehte Bank funktioniert hier gut) durften verschiedene Balanceübungen ausprobiert werden.

bildschirmfoto-2017-01-24-um-21-14-33

Zu den einzelnen Stationen:
1) Hier geht es nur darum, so viele Seilsprünge wie möglich zu machen, wie die Kinder springen, ist ihnen selbst überlassen.
2) Eine schöne Kraftübung: Hüftheben. Auf den Rücken legen, Hüfte anheben und ein Ball wird durchgereicht, jede Umrundung ein Punkt.
3) Vier bis sechs Matten liegen längs hintereinander. Die Schüler machen immer eine Bahn Hock-Strecksprünge, die anderen Kinder an der gleichen Station kontrollieren, ob diese auch richtig ausgeführt werden und zählen mit.
4) Einmal die Sprossenwand hinaufklettern, die Wand berühren und wieder hinunter klettern zählt als eine Wiederholung (wir haben je zwei Sprossenwände nebeneinander, was perfekt ist).
5) Die Schüler liegen in Rückenlage, Unterschenkel auf dem kleinen Kasten ablegen und dann immer Oberkörper anheben und den Kasten berühren. Jede Wiederholung wird gezählt.
6) 4×4 Meter mit vier Hütchen markieren, eine Runde zählt als eine Wiederholung.
7) Die Kinder liegen auf dem Bauch (Superman Position), und heben einen Medizinball auf die Bank und wieder zurück auf den Boden. Auch hier einfach die Wiederholungen zählen
8) Eine Linie markieren, den Ball mit beiden Händen kräftig an die Wand der Turnhalle werfen. Jeder Treffer an der Wand zählt als eine Wiederholung.

Man kann unterschiedliche Bälle bereitlegen, sodass die Kinder frei wählen können. es muss auch nicht jedes Kinde mit einem Medizinball arbeiten. Für manche Kinder ist ein einfacher Ball erst einmal genug.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Link zum Laufzettel:

https://drive.google.com/file/d/0B_h9DMjOlFpMeGJmLU9sYlQxelU/view?usp=sharing

Winterlandschaft Klasse 1-3

Das neue Jahr schreitet voran und das erste Halbjahr ist fast zu Ende… Krass, wie schnell das alles geht. Nur der Winter und die Kälte in Berlin nerven. Immerhin gibts es schöne Projekte, die man in dieser Jahreszeit machen kann. Irgendwie macht mir der Kunstunterricht momentan am meisten Spaß. Deswegen auch heute eine kleine Idee, die ich vorstellen möchte: eine Winterlandschaft.

fullsizeoutput_1856fullsizeoutput_1852

Zuerst haben die Kids ein A3 Papier mit blauer Farbe komplett bemalt. Danach wurde der Schneeboden ausgeschnitten und aufgeklebt. Die Tannenbäume (mit Lineal) auf ein Blatt gezeichnet, die Baumstämme aus braunen Papier zurechtgeschnitten. Die Schüler haben 3 oder 4 Bäume vorbereitet. Diese wurden im Anschluss auf das Papier geklebt und mit hell-und dunkelgrünem Transparentpapier beklebt (in Stücke gerissen). Der letzte Schritt ist noch nicht zu sehen: Mit Pinsel weißer Deckfarbe werden noch Schneeflocken getupft. FERTIG!

Es ist sehr leicht umzusetzen und beinhaltet verschiedene Arbeitsschritte und Materialien, sodass eigentlich keinem langweilig werden sollte. Viel Spaß beim Nachmachen! Die fertigen Bilder werde ich in den nächsten Tagen hochladen. 🙂

Englisch JÜL

Heute war wieder so ein frustrierender Englisch Klasse 4-6 JÜL Tag….
Normalerweise arbeite ich von zu Hause aus, jedoch hatten wir gestern bis 17:00 Uhr eine Weiterbildung und ich eine Stunde Puffer zwischen Unterricht und Workshop, die wollte ich nutzen, um ein bisschen Englisch vorzubereiten.

Die Kids haben heute einen Workplans bekommen, per Hand geschrieben, weil seit 3 Tagen das Internet an unserer Schule und nun auch die (zwei uralten) Computer im Lehrerzimmer nicht mehr funktionieren und ich habe ein schlechtes Gewissen…

An unserer Schule gibt es viele Kids nichtdeutscher Herkunft, erst gestern ist ein Schüler aus der Willkommensklasse dazu gestoßen, Jahrgangsstufe 6, allerdings ohne Englisch Kenntnisse. Integriere ich ihn in den Lernstoff für Klasse 4 ist dies nicht mehr altersgemäß, Klasse 5 hat schon Vorerfahrung und fast 2 Monate Englischunterricht, Klasse 6 geht inhaltlich gar nicht. Differenziere ich ihn komplett heraus, wie soll ich ihn dann in den Englischunterricht integrieren…, dann findet er noch schwieriger Anschluss an seine Mitschüler bzw. ist völlig auf sich gestellt und arbeitet nur Aufgaben ab…

Die Viertklässler haben zum ersten Mal an ihren Lernwörtern zum Thema “ Time“gearbeitet. Normalerweise muss man dies ganz in Ruhe einführen, Spiele dazu machen…, ich habe so viele Ideen im Kopf. Geht aber nicht, gibt ja noch Klasse 5 und Klasse 6. Die gleiche Misere, die 6. Klässler erarbeiten ein Booklet über unsere Schule, auch hier wäre es besser, man könnte das in Ruhe mit ihnen anleiten und Tipps, Tricks, Phrasen im Unterrichtsgespräch erarbeiten. Klasse 5 hat auch an ihren Vokabeln gearbeitet, natürlich gibt es da ein Kind, welches noch immer kein Vokabelheft hat und 45 min lang komplett nichts gemacht hat. Dann gibt es andere, die den Buchausleihzettel noch immer nicht abgegeben haben bzw. verloren haben und deswegen kein Buch mit nach Hause nehmen dürfen… 😦

Es ist einfach frustrierend und ich werde keinem Kind gerecht, das macht mich traurig und unzufrieden. Da wir lehrwerksorientiert arbeiten und die Themen nun mal nicht jahrgangsübergreifend aufgebaut sind, weiß ich mir nicht anders zu helfen, ich schaffe es nicht alle Themen auf drei Jahrgangstufen umzubauen, dann könnte ich auch nicht die PC Software und die Whiteboard Übungen nutzen, die mir doch viel Entlastung anbieten. Die Idee mit den Lernwegen finde ich noch immer ganz gut, da sie zumindest einen Überblick bieten und den Kids auch Möglichkeiten der freien Arbeit anbieten. Die Umsetzung ist häufig jedoch sehr schwierig, zuviel Orgakram außenrum, fehlende Unterrichtszeit, fehlende Arbeitszeit und auch oftmals die mangelnde Rückmeldung/Unterstützung aus dem Elternhaus.

So musste ich heute mal loswerden, gibt bestimmt auch wieder bessere Tage…

Drachen-Muster

img_2105Vor den Ferien hatte „meine“ Referendarin ihren ersten Unterrichtsbesuch im Fach Mathe. Sie hat Stationen zum Thema Muster angeboten. Passend dazu haben die Kinder bei mir im Kunstunterricht Drachen gestaltet. Von diesen möchte ich heute nun endlich ein paar Bilder hochladen. Die Kinder konnten sich kreative auslassen, und es war einfach, ohne große Vorbereitung umzusetzen, perfekt für ein schnelles Kunstprojekt zwischendurch… Happy November 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.