Ein bisschen ruhig hier… ;)


Die letzten Wochen vor den Ferien waren noch einmal sehr stressig: Zeugnisse, Chaos sortieren, Bücherlisten, Bestellungen Elternabende, Ausflüge, Schulübernachtung, Klassenraum leer räumen (für die Grundreinigung :/) … Teilweise habe ich auch schon neue Lernwege für einige Kids erstellt und sie haben schon daran gearbeitet. Die Schere war in diesem Jahr besonders groß, was eben auch noch mehr Differenzierung bedeutet. Bin gespannt, was das neue Schuljahr mit sich bringt. Ich gebe vier Kinder ab, bekomme fünf Erstklässler.
Heute ist mein letzter Urlaubstag in den USA, morgen gehts schon wieder nach Hause. 😦 Natürlich war ich wieder fleißig bei Lakeshore Learning, Target und Dollar Tree für die Schule shoppen. Ich freue mich schon, die neuen Sachen zu nutzen, von Pocket Charts über kleine Geschenke und Sammelkarten für die Schüler ist alles dabei. Ein paar Lehrerfotos habe ich auch gemacht. 😉

Malen wie die Aboriginis

IMG_4765
Eine tolle Idee, die ich auf der Lernbasar Seite (http://www.lernbasar.de/) entdeckt habe. In den letzten Kunststunden durften meine Schüler zu Wattestäbchen greifen und Vierecke und Kreise tupfen. Wir haben mit Acrylfarben gearbeitet und pro Form immer zwei verschiedene Farben benutzt. Eine Arbeit, die sehr gut im JÜL  umsetzbar ist.

Im Anschluss an den Formen werden die Kinder eine Schlange mit der Punktetechnik gestalten… 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Ruhe vor dem Endspurtstorm ;)

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Im Moment schaffe ich es leider sehr wenig hier zu schreiben, was aber eher damit zu tun hat, dass ich schon fleißig für das kommende Schuljahr recherchiere, kopiere, drucke, laminiere und und und…

Ich arbeite jetzt schon im 2. Jahr mit den Lernwegen im Deutschunterricht (ein Jahr auch im Englischunterricht der JÜL 4-6) und je länger ich diese nutze, desto ambitionierter bin ich, sie zu perfektionieren.

Es gibt drei „Haupt“-Lernwege jeweils für die Jahrgangsstufen 1, 2 und 3. Da unsere Schule zum einen eine inklusive Schule ist, aber auch viele Kinder mit Migrationshintergrund hat, reichen diese natürlich nicht aus. Um den Kids wirklich gerecht zu werden, muss man auch hier noch einmal differenzieren. Ich glaube, in diesem Jahr waren es insgesamt 12 verschieden Lernwege. Das dauert sehr lange in der Vorbereitung. Deswegen mache ich mir auch jetzt schon Gedanken und bereite die Lernwege vor. Zwei Kids aus meiner jetzigen ersten Klasse sind auch schon mit ihren Lernwegen für Klasse 1 fertig und haben neue bekommen 🙂

Was ist neu/anders? Hier ein paar Beispiele:

Rechtschreibtraining
Das Rechtschreibtraining wurde nun auf meinem Deutsch Lernweg für die Zweit-und Drittklässler erweitert. Da die meisten Kinder meiner 1-3 mit den Flex und Flora Heften arbeiten, habe ich die zu übenden Laute/Buchstabenverbindungen in der Reihenfolge nach den Heften gewählt. Für jeden gibt es nun eine eigene Spalte, in der die Kids 1-2 Sticker (abh. von der Häufigkeit) sammeln können. Die angebotenen Aufgaben dafür sind unterschiedlich vom Schwierigkeitsgrad. Hier können die Kinder (manchmal auch mit meiner Unterstützung wählen).

Ich habe Dank der grundschulblogs.de Seite viele tolle Materialien entdeckt, die ich mit einbauen kann, u.a. fand ich die Rechtschreibkiste bei der Materialwiese (http://materialwiese.blogspot.de/2017/01/rechtschreibkiste-in-der-grundschule.html) richtig super und habe nun begonnen, auch eine zu erstellen. Materialien dafür habe ich unter anderem auch bei der Ideenreise (http://ideenreise.blogspot.de/) gefunden. Vielen Dank dafür!
Auch nutze ich hier den LÜK Kasten und Paletti Aufgaben (https://verlage.westermanngruppe.de/spectra/artikel/A900/PALETTI-Lernpalette).

Grammatik/Sprache
Weiterhin habe ich Grammatik (Sprache) differenzierter mit eingebaut. Für diesen Bereich habe ich neue Lernkarteien und Übungen, passend zu den Themen in den Flex und Flora Heften gesucht (auch in verschiedenen Schwierigkeitsstufen). Klasse 2 beschäftigt sich u.a. mit den Wortarten und den Satzarten, während Klasse 3 auch an der wörtlichen Rede und der Satzstellung arbeiten wird.

Lesen und Tun
Die Spalte Lesen und Tun behalte ich eigentlich unverändert bei. Allerdings bin ich auch hier am Suchen und Bereitstellen von neuen Materialien, v.a. für die 3. Klässler fehlen hier noch ein paar Übungen. Die Anzahl der zu bearbeitenden Aufgaben reduziere ich aber durch die neuen Aufgabenfelder. Hier nutze übrigens ich auch die LÜK Kästen (3 Aufgaben ergeben 1 Sticker).

Bei den zusätzlichen Arbeitsheften habe ich mich weiterhin für die Indianerhefte vom Klett Verlag entschieden. Die Auswahl der Hefte und die unterschiedlichen Themen finde ich super, es gibt auch inklusive Hefte zu verschieden Bereichen des Deutschunterrichts. Hier wähle ich unterschiedliche Hefte für die Lernwege, abh. vom jeweiligen Schüler.

Klammerkarten
Auch diese bleiben dabei, für die 3. Klässler werde ich aber neue bestellen. Außerdem hoffe ich, dass noch Geld für Förderkarten überbleibt…

Soviel erst einmal zu meinen Lernweg Update. Ich hoffe, bald habe ich wieder mehr Zeit zu bloggen!!!! 🙂

Alltag! :)

Vorletztes Wochenende habe ich ein bisschen im Internet nach schönen Ideen zum Muttertag geschaut und mich letztendlich für ein Mini Faltbuch mit Bildern, selbst geschriebenen Gedichten (Akrostichon, Elfchen) und ein paar lieben Worten für die Mamas entschieden.

Letzte Woche am Montag haben wir begonnen das Buch zu basteln und zu füllen. Ich habe ein bisschen Druck gemacht, weil ich es den Kids pünktlich am Freitag mit nach Hause schicken wollte. Meiner Mom hatte ich auch schon ganz brav ein Geschenk zum Muttertag zukommen lassen.

Am Freitag habe ich meine Schüler daran erinnert ihr Buch mitzunehmen. Ich habe schon gemerkt, dass so ein paar verwirrte Kinder im Raum umher geguckt haben, schließlich hat sich eine Schülerin gemeldet und meinte: “Du, Frau S., an diesem Sonntag ist noch kein Muttertag, erst in der nächsten Woche!” Viele Kids haben einheitlich weise genickt und ich musste etwas lachen: UPS! Ich hatte es komplett vertauscht, klar Muttertag ist immer der 2. Sonntag im Mai. 1. Mai war ja am Montag und nicht am Sonntag. Also Kommando zurück, alle Bücher wieder in die Ablage (Mmh, meine Mom hat sich auf jeden Fall über das verfrühte Geschenk gefreut).

Naja, war ja nicht so schlimm, zum Glück denken meinen Schüler mit. 😀
So haben auch einige noch ihre Extrazeit genutzt, um ihre Bücher noch ein bisschen zu gestalten…

Heute morgen, endlich Wochenende, gedankenverloren mit dem Rad auf dem Weg zum Sport, da fiel es mir plötzlich wieder eine:
“NEIN!” (laut geflucht)
Was hatte ich natürlich gestern vergessen: die Bücher…
Jetzt liegen sie noch immer in den Ablagen und werden wohl dort auch den Muttertag verbringen…
#augenroll #nachmuttertagsgeschenk #inpolenisterstinzweiwochenmuttertag

Willkommen in meiner Welt! 😀

Once a year – LAPBOOK im Englischunterricht

The same procedure as every year… 😉 Jedes Jahr dürfen meine Englischkids ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ein Lapbook erstellen. Es ist Teil ihres Lernweges und wird schon immer sehnlichst erwartet.

Auch in diesem Jahr haben die 5. Klässler das Thema „Around the house“, die 6. Klässler setzen sich mit „Celebrations“auseinander (basierend auf den Stoffverteilungsplan von Camden Market, mit welchem wir an unserer Schule arbeiten). Beide Themen eigenen sich wirklich toll zum Erstellen eines Lapbooks, weswegen ich nun schon im 3. Jahr auf diese zurückgreife. Eigentlich bin ich kein Fan von immer wiederkehrenden Projekten, aber durch die vielen anderen Aufgaben, Dinge, die man neben dem Unterrichten noch irgendwie erledigen muss und meiner Klassenführung einer 1-3 ist es schon hilfreich auf ein schon vorbereitetes Projekt zurückzugreifen (anpassen an die jeweiligen Kids muss iich es ja trotzdem noch). Außerdem finden die Kids die Themen toll und haben Freude daran.

Das Arbeiten an den Lapbooks dauert insgesamt 3-4 Wochen (auch abh. von der jeweiligen Klasse und den äußeren Faktoren wie Schulausflügen, Feiertagen, Fahrradprüfungen etc).

Es gibt immer eine gemeinsame Einführung in das Thema. Die Schüler bekommen ein Arbeitsblatt an die Hand, auf dem alle Aufgaben, Hinweise etc. stehen. Weiterhin stelle ich ihnen Vorlagen für ihr Lapbook zusammen, lasse sie aber auch selbst während der Computerstunde im Internet nach diesen suchen und ausdrucken
Vielen Dank and das Zaubereinmaleins:
https://www.zaubereinmaleins.de/index.php
Gerne können sie auch eigene erstellen.

In jedem Lapbook muss mindestens ein Lernspiel sein, dass dann bei der Präsentation in Kleingruppen mit den Zuhörern gespielt wird. Die meisten Kids entscheiden sich für ein Memory. In diesem Jahr haben aber auch viele Kids ein Suchsel online erstellt. Materialien können immer laminiert werden (insofern die Schule Folien hat;) ) und sind somit mehrmals verwendbar und eine bleibende Erinnerung.

Gestern und heute haben die Kids ihre Lapbooks in anderen Klassen präsentieren dürfen. Die Lehrerin und auch die Schüler der anderen beiden Klassen waren durchweg begeistert und meine Schüler sehr sehr stolz. Ich habe so viele positive Meinungen gehört. Die Zuhörer haben nach der Präsentation sehr gewissenhaft einen Feedback Bogen (den füge ich bei) ausgefüllt und durften Punkte vergeben. Die Lapbook Kids haben voller Freude ihre Arbeiten präsentiert. Die Lernatmosphäre war wirklich toll, was nicht immer so selbstverständlich ist, da wir Schüler mit wirklich sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen haben.

Nächste Woche dürfen die Kids noch innerhalb der eigenen Klasse präsentieren und dann auch noch einen Reflektionsbogen zu ihrem eigenen Lapbook ausfüllen. Ich bin gespannt… 🙂

https://docs.google.com/document/d/1McgHXgoBgIKGoB3Gh-aajc46JyOEJ6qzmpztrA9qilc/edit?usp=sharing

Springseilprofis

Bildschirmfoto 2017-03-19 um 13.46.43

Am Freitag habe ich diese Vorlage für meine Kids Trainingsgruppe erstellt. So konnten die Kids, die sich schon sehr sicher mit dem Springen fühlen selbstständig arbeiten, mit den anderen konnte ich in einer Kleingruppe üben. Morgen werde ich es als Teil in meiner regulären Sportstunde verwenden. Vielleicht kann es der ein oder andere ja auch gebrauchen… 🙂 Schönes Restwochenende

https://docs.google.com/presentation/d/1l53dfjXbXZp-DKLyl6HfmwTHMZBqEToyFVjiO2oTf-k/edit?usp=sharing


Fehlerchen auf dem AB ausgebessert…, upsi 😉

100 Tage Woche

IMG_3723

Heute haben die Kids im Kunstunterricht ua. in Kleingruppen eine selbstgewählte Form (A3 Größe) mit 100 Dingen verziert. Sie waren sehr motiviert, haben unterschiedliche Wege gefunden, um 100 abzuzählen und dann auch aufzukleben. Die Ergebnisse können sich sehen lassen 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

100 Tage Woche…

img_3695

Haha, jedes Jahr das gleiche Problem, die 100 Tage scheinen sehr spät zu sein… Haben wir uns doch verzählt?!? Egal, diesen Donnerstag ist es nun endlich wieder soweit, wir feiern den 100. Schultag… Die ganze Woche dreht sich aber in unserer Monsterklasse rund um die 100. Das Buch für die 100 Schultag durften die Kids schon letzte Woche vorbereiten (A3 Papier falten, gestalten und dann kommen alle Arbeiten hinein, am Ende wird es noch getackert und fertig)

Los ging es heute mit dem Sportunterricht, hier wurden verschiedene Übungen gemacht, die 100 Sekunden lang dauerten, vom Stehen wie eine Statue bis zum 100 Sekunden lang andauernden Unterarmstütz war alles dabei. Wie im letzten Jahr hatten die Kids einen Stationszettel auf dem sie ihre Ergebnisse eintragen konnten:

https://drive.google.com/open?id=1uB1MyKi44NHLVv2EOQWs5qTIx-lR-hXiJ-YL6dGHSOc

Im zweiten Teil der Doppelstunde haben 100 Sportübungen gemacht, immer 10 mal die gleiche Übung, zack, gleich das Einmaleins mit in die Sportstunde gebracht. Auch hier hatten die Kids einen Zettel zum Eintragen:

https://drive.google.com/open?id=1HH4A-y3NAM_6Zwk2SoU7rYOHT0A3YGtEJ2w1gnjKAHU

Nach der Frühstücks- und Hofpause ging es gleich weiter. In unser Freien Schreiben Stunde ging es heute ans Reflektieren der ersten 100 Tage des Schuljahres. Das Arbeitsblatt gab es zweifach differenziert (müsste auch als download bei meinen Dateien vom letzten Jahr verfügbar sein).

Danach ging es in die Gruppenarbeit, immer 3-4 Kinder gemischt aus den unterschiedlichen Jahrgängen. Das AB stelle ich hier zur Verfügung (ich habe es auf A3 kopiert):

Die Kids sollten 100 Wörter sammeln, diese aber sortiert nach Nomen, Verben, Adjektive und sonstige Wörter.

Den Arbeitsprozess und die Strategien der unterschiedlichen Gruppen zu sehen, war super interessant. Auch wie die Erstklässler mit einbezogen wurden:

https://docs.google.com/document/d/1S_sms8J3NpAkDKcR79eJMfeX2owPOl-UNZ1WQ2zYbRE/edit?usp=sharing

Gruppe 1
– alle haben gleichzeitig geschrieben und zunächst durcheinander die Wörter
einsortiert

Gruppe 2
– hier wurde erst ewig lang diskutiert, was denn nochmal Adjektive seien, trotz Tipps und Hinweise ging es (zum Glück nur) in dieser Spalte nur seeeeeeeehr langsam und unsicher voran

Gruppe 3
– hier wurde das Blatt herumgereicht und die Spalten hintereinander abgearbeitet, bei den Nomen „durften“ immer die Erstklässler zuerst ihre Vorschläge nennen, auch teilweise aufschreiben

Gruppe 4
– aller Anfang ist schwer, so richtig zusammengefunden haben die Kids erst einmal nicht…, dann aber gab es einen Wendepunkt und es klappte super:
ein Mädchen hat immer geschrieben, die anderen „mussten“ sich melden, wenn sie ein Wort wussten (das sah auch super witzig aus, wie eine Mini Lehrerin und ihre Schüler)

Gruppe 5
– auch hier wurden die Spalten nacheinander abgearbeitet.

Eine 6. Gruppe gab es heute nicht, da einige Kinder in Lerngruppen bzw krank waren…

Den Kids hat das Arbeiten in der Gruppe sehr viel Spaß gemacht, die meisten haben sogar ihre Snackzeit zwischendurch vergessen. Sie waren unglaublich motiviert.

Kann ich nur weiterempfehlen! 🙂