Aufwärmrunden im Sportunterricht

32a992b6-1515-4e0d-b2cf-5ac089cd1460.jpg

Ich hatte das Glück, eine sehr sportbegeisterte Klasse zu haben (vielleicht habe ich abgefärbt… 😉 ). Deswegen war diese Art von Warm-Up genau das Richtige. Ich habe es nicht jede Woche gemacht, aber schon regelmäßig innerhalb des Schuljahres. Außerdem hat es geholfen, dass sich die (meisten) Kids schneller umgezogen haben und bereit waren für den Unterricht.

Nach dem Umkleiden kamen die Kids selbstständig in die Turnhalle und sind große Runden gelaufen. Wenn es zu anstrengend war oder wenn jemand noch nicht so richtig Lust hatte zu rennen/joggen, durfte auch einmal gegangen werden. So haben sich sportbereite Kinder nicht gelangweilt, weil sie auf die anderen gewartet mussten. Außerdem hat es die Ausdauer geschult. Meist habe ich so lange laufen lassen, bis alle Kinder da waren. Dann habe ich noch einen Moment gewartet, sodass auch der oder die letzte noch eine Runde geschafft hat. Im Anschluss haben wir einen Schluck Wasser getrunken, uns im Kreis getrunken und die Kids durften ihre Anzahl an Runden nennen. Diese habe ich dann in der Liste eingetragen. Am Ende vom Schulhalbjahr/Schuljahr kann man dann für den Rundensieger eine Urkunde erstellen.

Eine einfache Tabelle hänge ich als Link an, aber so etwas kann man natürlich schnell selbst erstellen (mit passender Schüleranzahl).

https://drive.google.com/file/d/1V6yC1BIuhXLUWSw6FaKmJkRE4bB3n5LS/view?usp=sharing

Selbsteinschätzungsbogen zum Schuljahresende

img_2659

Ich habe meinen Selbsteinschätzungsbogen für meine JÜL 1-3 noch einmal etwas verändert. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch Interesse daran… Viel Spaß!

Download Link

———————————————————————————————————————————

PS: Morgen ist hier in Berlin der letzte Schultag. Ich kann es kaum glauben, jedes Schuljahr vergeht gefühlt etwas schneller. Fünf Jahre habe ich an der Grundschule in Neukölln gearbeitet. Nun ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen. Ich werde ab dem neuen Schuljahr stolze Klassenleiterin einer 1. Klasse, auch hier in Berlin, aber an einer anderen Schule. Ich habe mich ganz bewusst für einen Wechsel entschieden und bin auch sehr froh, dass es geklappt hat. Nach über sechs Jahren wieder altershomogen unterrichten…, ich bin gespannt und freue mich auf meine neue Herausforderung.

Ein paar Materialien habe ich noch nicht hochgeladen, vielleicht schaffe ich das noch bevor Ferienbeginn. Ansonsten geht es natürlich auch hier weiter, dann liegt der Fokus aber zunächst einmal auf Material, Infos und Anregungen rund um Klasse 1… 🙂

HAPPY HOLIDAYS!!!!

ari

 

Stein-Schere-Papier im Sportunterricht

img_1895

Im Sportunterricht kann man viele bekannte Spiele nutzen und mit Bewegungen verbinden. „Stein-Schere-Papier“ ist ein schönes Beispiel dafür…

  • Idee 1
    Die Kinder gehen paarweise zusammen. Sie stehen sich an der Mittellinie gegenüber. Auf ein Zeichen/Pfiff des Lehrers wird eine Runde „Stein-Schere-Papier“ gespielt.
    Für Gewinner und Verlierer gibt es nun mehrere Möglichkeiten:

a) Der Gewinner darf den Verlierer fangen. Ziel des Verlierers könnte es sein, die Turnhallenwand zu erreichen, ohne dass er angetippt wird. Haben beide das gleiche Symbol, spielen sie einfach so lange, bis es einen Gewinner gibt.

b) Der Verlierer muss eine bestimmte Sportaufgabe machen, z.B. einen Burpee, 5 Hampelmänner etc. (haben beide das gleiche Symbol, dann machen sie eine gemeinsame Sportaufgabe, z.B. 3 Kniebeugen oder spielen noch eine Runde).

  • Idee 2 „Stein-Schere-Papier“ mit Reifen
    – Bei dieser Möglichkeit spielen vier Teams gegeneinander. Es wird ein Spielfeld aus Reifen sternförmig aufgebaut. In der Mitte gibt es einen Reifen, auf den alle vier Wege aufeinander treffen. Jedes Team bekommt eine Schatzkiste (Box oder ähnliches mit 8 Klammer, Beanbags etc). Die Teams versuchen sich gegenseitig ihre Gegenstände zu stehlen. Immer ein Kind pro Team springt von Reifen zu Reifen. Trifft es auf einen Gegner, wird eine Runde „Stein-Schere-Papier“ (bei Gleichstand mehrere Runden)  gegeneinander gespielt. Der Gewinner darf weiterspringen und versuchen einen gegnerische Mannschaft zu erreichen. Das Verliererkind muss aus dem Spielfeld heraus, zurück zu seinem Team und das nächste Kind darf dann losspringen. Hat ein Kind den Weg bis zum anderen Team geschafft, darf es einen Gegenstand nehmen und zurück zu seinem Team laufen (nicht über das das Spielfeld. Auch dann darf der nächste vom Team losspringen. Gewonnen hat die Mannschaft, die am Ende die meisten Gegenstände in ihrer Schatzkiste gesammelt hat.   🙂

Meine Kids hatte sehr viel Spaß mit dem Spiel. Es hat etwas gedauert, die Regeln zu erklären, aber nach ein paar Proberunden lief alles wie geschmiert und ich konnte mich zurückhalten und von außen beobachten…