IMG_8130

Juhu – Herbstferien in Berlin… :)

Heute war noch einmal ein etwas anstrengender Tag, ich war zum einen in meiner Vertretungsstunde bei meiner Klasse eingesetzt und musste auch alle Monsterklassenstunden (mal wieder) alleine unterrichten. Die Kids haben sich aber bemüht, ihre Aufgaben zu erledigen, trotz Regenpause und letztem Schultag. Dafür gabs aber auch 15 Minuten Mister Bean (konnte ich nutzen, um die Ferientagebücher vorzubereiten) auf dem Smartboard und eine kleine Geburtstagsfeier für eine Schülerin am Ende des Tages.

Eine meiner 3. Klässlerinnen hat mich mehrmals darauf angesprochen, ob es denn wieder ein Ferientagebuch gäbe. Ich war etwas skeptisch, da ich nach den Sommerferien nur zwei(!!!!) Kids hatte, die etwas darin gemacht haben. Nach etwas Hin und Her habe ich mich aber doch für eine abgespeckte Form entschieden. Ich habe ein Titelblatt erstellt (das auch noch gestaltet werden konnte) und weiße, unlinierte A5 Blätter (8 für Klasse, 6 für Klasse 2 und 4 für Klasse 1 zusammen getackert. Diesmal gab es aber noch einen kleinen Zettel mit dem Hinweis auf eine Ferienhausaufgabe in die Hausaufgabenhefte. Die Kids schienen an ihrem Ferientagebuch ganz interessiert. Mal schauen, was in zwei Wochen zurück kommt… 😉

Den Rest des Tages haben wir in Deutsch mit den Lernwegen, einer Lesestunde für Klasse 3 und ein bisschen Mathematik verbracht. Heute habe ich mir die Zweitklässler „geschnappt“ und wir haben auf dem Teppich mit der 100er Tafel gearbeitet. Auf http://www.mathemonsterchen.de/index.html habe ich tolle Ideen und Anregungen gefunden, wir sind mit Zaubersteinen (Muggelsteinen) bestimmte Wege gegangen (rechts-links Orientierung, oben und unten), danach gab es noch tolle Karten mit Wegen und Kontrolle auf der Rückseite. Die Kids waren begeistert. Abschließend mussten sie noch verdeckte Zahlen im 100er Feld entdecken und aufschreiben.

1×1 Lapbooks fast fertig….

Morgen ist der letzte Schultag in Berlin, heute steht noch ein Schulpicknick an, allerdings regnet es gerade…, was ein Sommer. Mal schauen, wie das wird mit dem Picknick…

In Mathematik haben wir, immer wenn etwas Zeit war, an 1×1 Lapbooks mit den Zweitklässlern gearbeitet. Ideen und Vorlagen gibt es viele im World Wide Web… Ist eine tolle Einheit, leider war sie etwas in die Länge gezogen, dass möchte ich beim nächsten Mal auf jeden Fall besser machen. Nichts desto trotz sind die Ergebnisse echt schön geworden (wenn auch nicht alle 100% fertig). 😉

Mathe in drei Jahrgangsstufen- Wo liegt der Lösungssschlüssel???

Heute habe ich fünf Stunden alleine unterrichtet, mal wieder… Durch ständigen Lehrerausfall gibt es kaum mehr Doppelsteckungen. Ich sollte einmal beginnen aufzuschreiben, wie viele davon ständig ausfallen.

Drei Stunden Deutsch, eine Stunde Mathe, eine Stunde Sport und dann noch Doppelstunde Englisch in 4/5/6, Pausenaufsicht und alles hintereinander – nicht unbedingt mein Lieblingstag.

Im Matheunterricht wollte ich heute nicht in den ollen Büchern arbeiten und habe ein paar schöne Aufgaben dank der Seite http://www.grundschulblogs.de gefunden und für Klasse 1 habe ich gebastelt.

1) Partneraufgabe
Ich habe es eingeführt und vorgeführt. Jedes Paar bekam einen Umschlag mit Zahlenkärtchen und Rechenzeichen. Sie sollten immer drei Zahlen finden und mit diesen 4 Aufgaben legen- Tauschaufgaben und Umkehraufgaben, zweimal + und zweimal – Diese sollten sie dann aufschreiben.
Beispiel 5 2 7 = + –
5+2=7
2+5=7
7-5=2
7-2=5

Trotz Erklärung und Beispiel gab es Probleme bei der eigenständigen Arbeit. Außer bei einer Gruppe wurde erst willkürlich gerechnet. Bei einem Mädchen fiel mir schon in der Hinführung auf, dass sie einfach nicht zugehört hat. Trotz Handlungsbedarf, Partneraufgabe und Einführung gab es Schwierigkeiten und die Kids hätten eigtl mehr Lehrerhilfe gebraucht, aber da waren ja noch zwei weitere Klassenstufen… :/

Klasse 2 Rechnen im 100er Raum
Eine schöne Aufgabe: Aufgaben mit Lückenfüllern: 45+_____= 100 Das Ergebnis sollte im 100er Feld angemalt werden. Zum Schluss würde ein Muster entstehen. Leider hatten 4 Kinder überhaupt keine Strategien, um diese Aufgaben zu lösen. Keiner hat alleine einen sinnvollen Weg gefunden. Umkehraufgabe bilden, erst die Zehner, dann die Einer subtrahieren. Ich habe mir das eine Weile angesehen und dann noch einmal alles erklärt (etwas enttäuscht). Zwei Kinder haben danach gut weitergerechnet, zwei hatten danach immer noch keine Ahnung… 😦

Klasse 3 Tandemrechnen bis 1000
Einer hatte immer die Aufgabe, der Partner die Lösung, dann wurde gewechselt. Das klappte wohl ganz gut, leider konnte ich nicht viel mitbekommen, wie genau das Rechnen im Team funktionierte.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass alle Aufgaben für sich gut und spannend sind, aber in einer dreijährigen Mischung schwer sind zu unterstützen und zu kontrollieren, vor allem, wenn man alleine ist. Immer wieder gehen Kinder verloren und sind zu sehr auf sich selbst angewiesen.Für mich ist dies wirklich sehr sehr schwierig, da ich das Gefühl habe,keinem wirklich gerecht zu werden…

Chinese New Year 2015 Das Jahr der Ziege oder des Schafes oder doch des Lamms :)

Ja, was ist es denn nun? Das Jahr der Ziege, des Schafes oder des Lamms? Da sind sich die Chinesen immer noch nicht einig, am liebsten haben die wohl das Schaf/Lamm, da es einfach so putzig ausschaut… Jaja, so sind sie. Ich habe den Kunstunterricht und noch eine Mathestunde genutzt, um mit den Kids gedanklich nach China zu reisen und das Neujahr zu feiern… Wir haben chinesische Musik gehört, die chinesischen Schriftzeichen der Zahlen kennen gelernt, mit ihnen gerechnet und im Anschluss Drachen gebastelt. Wer Zeit hatte, durfte noch eine Laterne basteln oder eine Maske anmalen. Den Kids und mir hat es super Spaß gemacht. Mit so einem Thema kann man sie wirklich abholen und motivieren, tolle Stunden… Ich war aber super genervt, dass nun seit ca einem Monat mein Smartboard nicht funktioniert und wir uns keine Videos, Bilder etc anschauen konnten… 😦

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lapbooks für Mathe und Englisch

Endlich habe ich es geschafft mit neuen Lapbooks zu beginnen. Da ich Mathe in diesem Jahr in meiner 1-3 noch nicht unterrichte, ist es nicht immer möglich, eigenen Ideen etc mit einzubringen. Ich bin die Doppelsteckung für vier Stunden pro Woche (falls ich nicht in die Vertretung muss…) Da die Mathelehrerin momentan krank ist, habe ich ganz frech mit einem 1×1 Lapbook bei den Zweitklässlern begonnen. Ich habe im Internet noch einmal recheerchiert und viele Ideen aund Anregungen gefunden. Das 1×1 Lapbook vom Zaubereinmaleins kenne ich ja schon. Ich finde es ganz schön, wollte aber doch mehr Eigenarbeit und kreativität bei meinen Schülern. Außerdem sieht das Lapbook auch nur schön aus, wenn man die Vorlagen bunt ausdrucken kann, was an unseren Schule etwas komplizierter ist… Nachdem die Kids ihr Lapbook gefaltet haben (fast alle richtig, ohweh :/), durften sie den Titel für ihr Buch gestalten. Einzige Vorgabe: Im Einmaleins Land
Das lässt viel Spielraum für die Gestaltung, dachte ich mir.
Dann haben mit dem Einmaleins der 1 begonnen. Wir basteln einen Reisen-Cupcake mit 10 Schichten für jede Einmaleins Reihe einen. Dank pinterest (https://www.pinterest.com/) bin ich auf diese Seite gestoßen: http://blueberryhomeschool.blogspot.de/2007/11/multiplication-lapbook.html
Am Montag hoffe ich, dass Kids im Matheunterricht mit ihrem Cupcake fertig werden und diesen einkleben… Bilder folgen. Leider habe ich es nicht geschafft, in den ersten beiden Stunden zu fotografieren, da ich immer nur am hind und herlaufen war… Gibt ja noch zwei andere Altersstufen, die beschäftigt werden wollen… 😉

In den vierten Klassen habe ich auch mit einem „All about me“ Lapbook begonnen und gleich ein süßes Feedback von den 6. Klässlern bekommen. „Oh, wir haben nie sowas Schönes in der Vierten gemacht. Die Lehrerin hat sich damals kaum um uns gekümmert…“ Ich weiß ganz genau, was die Kids meinen, Englischunterricht in drei Jahrgängen gemischt, ist ein schwieriges Thema, vor allem weil sich Klasse 5 und 6 didaktisch, methodisch stark von Klasse 4 unterscheidet. Ab der 5. werden Tests und Klassenarbeiten geschrieben, die Anforderungen steigen… Als Lehrer ist es super schwer die Balance zu finden, vor allem, weil der Unterricht in Klasse 4 noch mehr auf Sprechen und Hören liegen soll… Aber wie, wenn die Kids in Klasse 5 und 6 mitsitzen und das Niveau ein ganz anderes ist. Da bin ich schon immer weder am Verzweifeln. Außerdem unterrichte ich „nur“ Englisch in zwei Klassen, während ich noch Klassenlehrerin 1-3 bin und da auch unglaublich viel zu tun ist.
Jedenfalls gehen im Unterricht am ehesten die Viertklässler verloren, was schade ist, weil man genau in diesem Alter das Interesse und die Motivation für das Erlernen einer Sprache aufbauen kann. Ich hoffe, mit dem Lapbook haben die Kleinen Großen ein schönes Projekt an dem sie arbeiten können und dies auch am Ende präsentieren werden.

Meinem schwierigen 6. Klässler habe ich auch die Aufgaben gegeben, ein „All about me“ Lapbook zu erstellen, Er saß ziemlich motiviert am Tisch der Viertklässler und hat nicht gemault, sonder gebastelt, geschnitten, gestaltet und geklebt. Ich war begeistert und überrascht, aber gleichzeitig immer auf Abruf, wenn er mir doch wieder ausbricht. Ich muss ihm immer wierder erkören, warum es wichtig ist an diesem Thema zu arbeiten und auch seine Aufgaben etwas differenzieren, altersgerecht aufpäppeln…, 😉 Damit es ihm nicht zu kindisch vorkommt…Mmh, viel Extra-Arbeit. Anregungen für unsere Lapbook habe ich u.a. von dieser Seite:
http://biblebasedhomeschooling.com/lapbook-homeschool-share/

100 Tage Schule 2015

In weniger als einem Monat ist es wieder soweit. Wir feiern 100 Tage Schule. Die Kids sind langsam schon aufgeregt, da es ja ihre erste 100 Tage Feier sein wird. Sie erinnern mich auch immer wieder an das Abkreuzen der Tage, das durch den hohen Arbeitsaufwand und Lehrerwechsel gerne mal vergessen wird… Wir haben auch in diesem Jahr eine 100er Tafel unter dem Smartboard hängen. Jeder Schultag wird durchgestrichen und mit einem Strohhalm belohnt. 10 Strohhalme werden zu einem 10er gebunden. Trotz der Anschaulichkeit fällt es den Kindern der ersten und zweiten Klasse viel schwerer, den Hunderterraum zu verstehen, 10er und 1er auseinanderzuhalten und mit Hilfe der Tafel zu rechnen. Da ich aber auch nur in der extra Steckung in Mathe eingesetzt bin, kann ich auch nicht viel Zeit damit verbringen. Trotzdem ist es für viele Kids an meiner neuen Schule viel schwieriger mit Zahlen zu arbeiten, produktive zu denken und Zusammenhänge zu erkennen/zu verstehen.

Ich habe meine Ferien genutzt, um die 100er Woche und Stationsarbeit noch einmal neu zu planen und zu überarbeiten, da ich zum einen nun drei Jahrgänge habe und zum anderen auch die Klassengröße, den DAZ Anteil und die Lernausgangslage berücksichtigen muss. Es findet bei der Stationsarbeit eine vierfach Differenzierung statt:

Marienkäfer – Klasse 1
Sonnen – Klasse 2
Monde – Kinder, die zw Klasse 2 und 3 stehen
Sonnen – Klasse 3
Dank dem Zaubereinmaleins Wochenplangnerator konnte ich neue Stationszettel erstellen. Sie sind nicht perfekt, aber meine Schüler arbeiten schon länger mit diesen und sind dadurch an Symbole, Abkreuzen etc gewohnt.

Ich stelle die Materialien über Dropbox zur Verfügung.

https://www.dropbox.com/sh/2ru4j03zneuvf16/AAAzLpLf0Wfo5oQ5cyb7Yef-a?dl=0

https://www.dropbox.com/sh/rn9xslnbeho0hc9/AADA9_6aVzCmOFj-UOqvpbGwa?dl=0″ title=“100 Tage Schule 2″>

Vorläufiger Ablauf der 100 Tage

Tage VORHER
100 Wünsche: 100 Wörter in Gruppenarbeit schreiben (6 Kinder pro Gruppe)
100 Kette basteln, immer 10 in einer Farbe zum Aufhängen im Klassenraum
Kopiervorlage 100er Brille basteln
100er Maske basteln
Freies Schreiben: Wenn ich 100 bin
Arbeiten mit der Hundertertafel Klasse 2
Hausaufgabe: Bringe 100 Dinge mit in die Schule

Der große Tag
STUNDE 1
1) Freie Arbeit 100er AB’s
2) Luftballons aufblasen
3) Wie oft kannst du deinen Namen in 100 sek schreiben?
4) Wie lange dauern 100 sek (wenn Schüler glauben, sie sind vergangen, aufstehen)

Gemeinsames Frühstück (auch zum Thema 100)

STUNDE 2
100 Dinge präsentieren und aufhängen, die Schüler mitgebracht haben
Gruppenarbeit: 100 M&Ms zählen und nach Farben sortieren

Stunde 3/4
Stationslauf

Hier Links zum letzen Jahr:
https://arisgrundschulblog.wordpress.com/2014/02/18/100-tage-schule-100-days-of-school/

Rechenfrühstück

Kopfrechnen ist oftmals ein leidiges Thema. Ich denke jetzt immer noch ungern an die „Tägliche Übung“ aus meiner Schulzeit zurück. 10 Aufgaben ins Heft oder hinter die Tafel stellen und bloßstellen vor der Klasse und oftmals noch Noten… Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.
Wir frühstücken unsere Rechenaufgaben. Es gibt immer kleine Zettel (A6) mit ca 10 Rechenaufgaben, auf dem Zettel gibt es immer noch ein Bild von einem Tier, auf das sich die Kids immer besonders freuen, weil das ja auch „gegessen“ wird. Mit den Worten „Guten Appetit“ fangen die Kinder an ihre Rechenaufgaben zu lösen. Damit alle in Ruhe beenden können, schreiben fertige Kinder auf der Rückseite ihr Wort/ihre Wörter (Satz) des Tages. So wird ganz bebenbei noch ein bisschen mit Sprache gespielt. Kontrolle erfolgt von einem Partner. Die Kinder zählen die richtigen Aufgaben und schreiben die Punkte -nicht die Fehler!!!!- darunter. Wer alle Aufgaben richtig gelöst hat, bekommt von seinem Partner einen „Super- Riesen -Grinsesmiley“, wer ein Fehlerchen hat, bekommt auch noch einen Smiley, die Kinder dürfen ihr „Frühstück“ mit nach Hause nehmen, so haben auch die Eltern Einblick in den Wissensstand ihres Kindes