Halbjahreseinschätzungen

Über die Weihnachtsferien habe ich zu diesem Thema ein bisschen recherchiert und auf verschiedenen Seiten, aber auch in meinen Unterlagen noch einmal nach Ideen und Möglichkeiten der Beurteilung für das Halbjahr gesucht.

In den Klassen 1-3 gibt es kein Halbjahreszeugnis, die Eltern der Drittklässler werden zu Entwicklungsgesprächen eingeladen, aber das war es. Da ich in diesem Schuljahr viele Kinder habe, denen Arbeiten, Lernen, miteinander Spielen, gegenseitig Helfen etc. nicht leicht fällt, war es mir besonders wichtig, eine Rückmeldung über Schule und Schulalltag mit nach Hause zu schicken. So wird es neben Minizeugnis und Selbsteinschätzung auch diesen Bogen geben.

Mit den Kategorien war ich mir nicht so sicher, vielleicht reichen auch fünf Spalten. Für dieses Jahr wird es aber erst einmal so sein. Vielleicht hat der ein oder andere Verwendung dafür oder kann es zum Erstellen eines eigenen Bogens nutzen.. 🙂

https://docs.google.com/document/d/1aA352qM07F71ABSDU_UZAs35ZwxNu4Z-XeeD6TLmslA/edit?usp=sharing

 

 

Springseil Training Stufe 1

IMG_7595

So, nachdem ich natürlich noch einen kleinen Schreibfehler in meinen Dateien hatte und diese nun nicht mehr bearbeiten konnte, und auch ein bisschen neugierig auf die Arbeit mit dem Worksheet Crafter geworden bin, habe ich mir heute morgen die einjährige Lizenz geholt.

Kurze Zeit später habe ich in der Schule erfahren, dass diese wohl die im vergangenen Halbjahr eine Schullizenz für uns Lehrer erworben hatte. BÄÄÄÄÄÄÄÄM!!!!!

Ups, da ich im Sabbatical war, ist diese Info so richtig schön an mir vorbeigegangen. Naja, ist halt jetzt so. Anbei der Link für das Seilspringtraining für die Stufe 1.  🙂

 

https://drive.google.com/file/d/1x2DFND50ABNLWJi8mDYGuSvI4I9tyt91/view?usp=sharing

Herbst Arbeitsblatt für Klasse 2 und 3

IMG_6837

Ich habe mein Arbeitsblatt zum Thema Herbst noch einmal überarbeitet und werde dieses meinen Zweit- und Drittklässlern für die morgige Deutschstunde auf den Tisch legen. Für die Drittklässler ist es eine Wiederholung, für die Zweitklässler der aktuell Lernstoff. Vielleicht kann der ein oder andere das Blatt ja auch gebrauchen…

https://docs.google.com/document/d/15xPSxzWqjSywI6ZtBNy_yDdNwVuXB2VbA9YUiQJPp0Q/edit?usp=sharing

 

 

Logbuch in der Monsterklasse

IMG_6673

Heute gibt es den Link zu meinem Logbuch.

Ich habe schon öfters darüber gelesen und auf vielen Blogs auch Beispiele für Logbücher gesehen. Sich ein Wochenziel zu setzen, das eigene Arbeiten zu reflektieren, noch einmal über die vergangene Woche nachzudenken, empfinde ich sehr wichtig. Deswegen habe ich auch ein Logbuchblatt erstellt. Im Moment nur für Klasse 2 und 3, für die Erstklässler muss ich noch ein etwas einfacheres erstellen.

Die Kids haben einen weißen Hefter, in denen die Blätter gesammelt werden. Jeden Freitag in der letzten Stunde, die wir hauptsächlich für Orga, Wochenrückblick und Freiarbeit nutzen, füllen die Kids ihr Blatt für die vergangene Woche aus. Da wir unseren Montag immer mit Sport beginnen und ich danach nur noch eine Stunde Deutsch habe (voll doof), nehmen sich meine Schüler auch gleich ihr Blatt für die neue Woche und überlegen sich ein Wochenziel.

Sich ein Wochenziel zu setzen, fällt vielen noch schwer. Eigentlich müsste man sich mit den meisten Kindern kurz treffen und dabei ein bisschen helfen. Das geht aber leider nicht in einer JÜL 1,2,3 mit 23 kleinen Monstern. 😉 So stehen da manchmal noch Sachen wie: „10 Seiten im Indianerheft“, „Schreibschrift“ oder „besser lesen“. So etwas am Ende der Woche zu reflektieren, ist für die Kids dann schwierig oder frustrierend, weil die Ziele zu hochgesteckt- oder unklar formuliert waren.

Auch der Wochenrückblick und der Blick auf die Lernwegarbeit ist schwierig für manche Kinder. Es ist für viele anstrengend sich noch einmal mit der Woche zu beschäftigen und den Dingen, die passiert sind: Spiele mit Freunden, Streitigkeiten, eine besonders schöne Stunde, etwas Neues, dass man gelernt hat, eine Aufgabe, auf die man besonders stolz ist etc. Auch die Lehrerecke kann ich gar nicht so oft ausfüllen, da die Zeit einfach nicht da ist. Das macht mich manchmal richtig unzufrieden, weil ich den Kids auch gerne ein Feedback geben möchte und nicht nur einen Smiley oder das Wort „Prima!“.

Die freiwillige Hausaufgabenzeit (Lesen und Rechnen) wird nur von den wenigsten Eltern ausgefüllt. Das liegt aber auch ein bisschen am Umfeld der Schule. Trotzdem empfinde ich dies als wichtig und freue mich über jede Unterschrift von Mama oder Papa.

Ich hoffe, dass sich das in den nächsten Wochen und Monaten noch weiterentwickelt und zu einer angenehmen Routine wird.

https://docs.google.com/presentation/d/1p_zwuawOaAiLZa4jXoTrIcmMQW87r9-plC_xAXA3SjY/edit?usp=sharing

 

Sportliche Hausaufgaben

IMG_6361

Schon im letzten Jahr habe ich besondere Hausaufgaben für meine Schüler erstellt. Hier gab es Aufgaben, wie:

– Gehe 10 Minuten spazieren. Was siehst du? Schreibe oder male auf.
– Hilf deinen Eltern beim Tischdecken.
– Male oder schreibe, was du am liebsten isst.

Die Datei dazu überarbeite ich gerade und veröffentliche dann den Link. Gestern habe ich an einer freiwilligen sportlichen Hausaufgabe gearbeitet, die heute gerne teilen möchte. Da ich nebenbei noch Kindertrainerin bin und immer auf der Suche nach etwas neuem bin, ist mir diese Idee gekommen. Ich habe die Challenge auf einer englischsprachigen Seite im Internet gesehen und diese nun für meine Kids umgebaut.

Die Hausaufgabe ist freiwillig und basiert auf der Ehrlichkeit meiner Schüler. Ich bin gespannt, wie viele 30 Tage schaffen… 🙂

https://docs.google.com/presentation/d/1lA3my7bAir9qHp-5Ms3wb0Jpz8cytTbCot5k2G4ZXlI/edit?usp=sharing

Lernwege 2018/19

IMG_5799

Auch in diesem Schuljahr habe ich mich für die Arbeit mit den Lernwegen entschieden, für mich der passende Weg, um jahrgangsübergreifend unterrichten zu können.

Jedes Jahr überarbeite ich diese. Ich reflektiere das vergangene Schuljahr, überlege, welche Aufgaben gut geklappt haben, wo es Probleme gab und versuche sie dementsprechend zu verändern. In diesem Jahr habe ich die Vorderseite komplett überarbeitet und nun auch noch die Unterrichtsinhalte als Lernziele hinzugefügt. Immer wenn ein Ziel erreicht wurde, kann dieses durchgestrichen oder mit einem Aufkleber markiert werden. Ich habe mich bei den Zielen am Rahmenplan und an den jeweiligen Jahrgangsstufen orientiert. Außerdem bekommen Kinder mit Förderplänen individuell angepasste Ziele auf ihren Lernweg.

Weiterhin habe ich bei ein paar Lernwegen die Aufgabenmenge reduziert. Manche davon habe ich dann als Zusatzaufgaben eingetragen. Durch die wirklich große Schere innerhalb der Monsterklasse, wird es wieder mehr als nur drei Lernwege geben. Momentan sind es aber weniger als im vergangenen Jahr.

Die Erstklässler bekommen erst einmal alle den gleichen Lernweg. Innerhalb der ersten Schulwochen entscheidet sich dann, ob auch hier noch einmal differenziert werden muss. In Klasse 2 habe ich zwei verschiedene Lernwege, in Klasse 3 sind es bisher vier. Nicht alle Kinder können direkt mit den Lernwegen anfangen. Ein paar müssen noch ihre alten Aufgaben beenden.

Die Farben habe ich so beibehalten: gelb für Jahrgangsstufe 1, grün für Klasse 2 und rot/orange für die Drittklässler.

Nun kann das neue Jahr beginnen…. 😉

E-Learning im Englischunterricht

Bildschirmfoto 2017-08-24 um 09.25.00
Die Idee mit duolingo (https://schools.duolingo.com/) zu arbeiten, hatte ich bereits im letzten Schuljahr. Ich selbst nutzte die Seite, um meine Spanischkenntnisse wieder aufzufrischen, leider habe ich nach kurzer Zeit wieder aufgehört, da ich zu wenig Zeit dafür hatte…

Damals habe ich gesehen, dass die Seite auch kostenlose Angebote für Lehrer und Schulklassen hat. Allerdings musste man noch für jeden Schüler E-Mail Adressen haben, das war mir etwas zu kompliziert, weswegen ich die Idee dann erst einmal verworfen habe.

Vor ein paar Tagen bin ich wieder darauf gestoßen. Meine alten Versuchsklassen waren noch angelegt. Ich habe ein bisschen probiert und auch festgestellt, dass man nun die Schüler auch ohne E-Mail Adresse in seiner Klasse anmelden kann. Jedes Kind bekommt seinen eigenen Benutzernamen und ein Passwort, welche es dann über die Website zum Anmelden nutzen kann. Die Aufgaben sind differenziert aufgebaut. Man kann ganz ohne Sprachkenntnisse starten und bekommt dann immer Aufgaben, die zum jeweiligem Leistungsstand passen. Es gibt Tests, die helfen, den Lerner richtig einzuordnen. Es ist sehr motivierend aufgebaut, da man Punkte sammeln kann (die man dann gegen etwas eintauschen kann, das muss ich mir noch genauer ansehen) und auch den Fortschritt immer verfolgen kann.

Ich als Lehrerin kann den Fortschritt der Schüler beobachten und auch einsehen, woran sie arbeiten. Man kann auch Aufgaben erstellen, die die Schüler in einem bestimmten Zeitraum bearbeiten müssen.

Ich werde es zunächst un meiner jahrgangsgemischten Englischklasse 4-6 ausprobieren und habe auch Duolingo in die Lernwege integriert. Wir haben eine Computerstunde pro Woche. In dieser konnten die Kinder an der Software unseres Schulbuches arbeiten. Nun wird es auch die Möglichkeit geben, mit Duolingo zu arbeiten. Natürlich kann dieses Programm auch zuhause genutzt werden. Ich bin gespannt, wie gut es funktionieren wird…

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein bisschen ruhig hier… ;)


Die letzten Wochen vor den Ferien waren noch einmal sehr stressig: Zeugnisse, Chaos sortieren, Bücherlisten, Bestellungen Elternabende, Ausflüge, Schulübernachtung, Klassenraum leer räumen (für die Grundreinigung :/) … Teilweise habe ich auch schon neue Lernwege für einige Kids erstellt und sie haben schon daran gearbeitet. Die Schere war in diesem Jahr besonders groß, was eben auch noch mehr Differenzierung bedeutet. Bin gespannt, was das neue Schuljahr mit sich bringt. Ich gebe vier Kinder ab, bekomme fünf Erstklässler.
Heute ist mein letzter Urlaubstag in den USA, morgen gehts schon wieder nach Hause. 😦 Natürlich war ich wieder fleißig bei Lakeshore Learning, Target und Dollar Tree für die Schule shoppen. Ich freue mich schon, die neuen Sachen zu nutzen, von Pocket Charts über kleine Geschenke und Sammelkarten für die Schüler ist alles dabei. Ein paar Lehrerfotos habe ich auch gemacht. 😉

Malen wie die Aboriginis

IMG_4765
Eine tolle Idee, die ich auf der Lernbasar Seite (http://www.lernbasar.de/) entdeckt habe. In den letzten Kunststunden durften meine Schüler zu Wattestäbchen greifen und Vierecke und Kreise tupfen. Wir haben mit Acrylfarben gearbeitet und pro Form immer zwei verschiedene Farben benutzt. Eine Arbeit, die sehr gut im JÜL  umsetzbar ist.

Im Anschluss an den Formen werden die Kinder eine Schlange mit der Punktetechnik gestalten… 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.