Ausdauerlauf Buch

IMG_0099

Jetzt ist es endlich fertig: das Ausdauerlauf Buch… Ich habe eine ähnliche Idee zum Ausdauertraining als Arbeitsblatt auf Instagram gesehen und daraus nun eine Version für meine JÜL Klasse 1-3 -, aber auch für meine Trainingsgruppe entwickelt.

Nächste Woche fallen durch Projekttage und Feiertag leider ein Großteil der Sportstunden aus, aber die Woche darauf geht es spätestens los. 🙂

https://drive.google.com/file/d/1FjrS7Rx-9ny3s5_epECRFhGN1ccMLe3W/view?usp=sharing

 

Winerolympiade

img_9802.jpg
Jaja, ich weiß…, jetzt noch über eine Winterolympiade schreiben…, immerhin ist heute der 28.Februar. Leider habe ich es nicht früher geschafft und unser Winterfest fand nun einmal auch erst am 21. Februar statt.

Winterfest heißt bei uns: jeder Lehrer/Erzieher bereitet eine Station gemeinsam mit ein oder zwei Kollegen vor. Diese kann dann am Winterfest besucht werden. Naja, das gemeinsame Vorbereiten gab es leider nicht, aber zum Aufbau und zur Durchführung hatte ich Hilfe. Organisation ist bei uns leider keine Stärke. Nicht so schlimm, das Vorbereiten der Stationen hat mir ja Spaß gemacht und ich konnte immer daran arbeiten, wenn ich Lust hatte. Die Stationen sind für Klasse 1-4 gedacht, können natürlich noch angepasst werden, wenn man z.B. nur eine vierte Klasse hat.
An unserem Schulfest haben Kinder meiner Klasse zusammen mit mir und zwei weiteren Erwachsenen die Stationen betreut. Im Alltag ist das natürlich nicht möglich, aber man kann ja einen Projekttag in der Turnhalle anbieten und zu bestimmten Zeiten kommen bestimmte Klassen. Oder man führt die Stationen einzeln ein und bietet dann am Ende die Winterolympiade als Stationsbetrieb an.

Wir waren auf jeden Fall sehr begeistert. Die Turnhalle war immer voll und es kamen so viele Kinder, dass wir zwischendurch immer wieder einen Cut machen mussten. So wurde Überfüllung und Chaos vermieden. Die Kids hatten Spaß, die einzelnen Stationen zu besuchen und waren mit Begeisterung dabei.

Ich bin danach ziemlich happy und auch ein bisschen stolz nach Hause gegangen… 🙂

Viel Spaß damit. Der Link ist unter der Diashow…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

https://drive.google.com/file/d/1FC4nZh7X_vcnMXsAYJ7bEo-CKPL2stqH/view?usp=sharing

 

Wortarten Arbeitsblatt passend zum Fasching

IMG_9990

Berlin feiert ja nicht wirklich gerne Fasching… Trotzdem gibt es am Montag in unserer Schule eine Faschingsfeier. Naja, was macht man nicht alles für zufriedene Schülergesichter. Passend zum Fasching veröffentliche heute ein Arbeitsblatt zum Thema Wortarten. Viele meine Drittklässler tun sich immer noch schwer mit diesen. Viel Spaß damit… 🙂

PS: Helau, oder so….

https://drive.google.com/file/d/1-mNjv70ilP9U-P-ep-8qEq4UpTONwZb7/view?usp=sharing

 

Der Schwebebalken in JÜL 1-3 im Stationstraining

IMG_9886

In den vergangenen Tagen habe ich mich mit dem Thema Turnen und Gymnastik im Sportunterricht näher beschäftigt.
Immer wieder empfinde ich es als schwierig, für alle drei Jahrgänge das passende anzubieten. Entweder ist es für die Erstklässler noch zu schwierig bzw. sie brauchen mehr Anleitung oder jemanden an ihrer Seite oder es ist für die Drittklässler zu einfach…
Natürlich gibt es auch Übungen, die sich für alle Altersklassen eignen, vor allem wenn es um Laufen, Fitness, Körpergewichtsübungen etc geht. Trotzdem wünsche ich mir aber, mit den „Großen“ an manchen Sachen spezifischer zu arbeiten.
Am Montag möchte ich gerne am Handstand arbeiten. Deswegen habe ich mir überlegt ein Stationstraining anzubieten, dann kann ich mir immer eine Gruppe Drittklässler herausziehen und mit ihnen Vorübungen zum Handstand machen, während die anderen Kids sportlich aktiv sind.
Auf der Suche nach passenden Stationen habe ich unter anderem an den Schwebebalken gedacht. Wir haben in unserer Turnhalle einen Kinderschwebebalken. Der ist nur ganz leicht erhöht (sogar niedriger als eine Langbank ;), kann also auch ohne ständige Aufsicht eines Erwachsenen genutzt werden. Damit die Kids nicht nur hin und herlaufen, habe ich mir Übungen überlegt und diese als kleine Kartei erstellt. Die Kinder werden dann zu viert in einer Gruppe sein, es wird mindestens ein Kind geben, das schon lesen kann und die Übungen den anderen vorliest. Die Schwierigkeiten der einzelnen Übungen sind durch Sterne (eins bis drei) gekennzeichnet. Außerdem gibt es bei manchen Karten noch Königsaufgaben, diese stellen eine besondere Herausforderung dar.

Die Datei möchte ich gerne mit euch teilen. Ich habe die meisten Bilder aus Lizenzgründen entfernt, ich bin da lieber ein bisschen übervorsichtig.  Man kann die Datei einfach so (leider ohne die vielen Bilder) übernehmen oder die Aufgaben nutzen, um dann eine eigene Datei zu entwickeln. Ich habe die immer zwei Seiten pro A4 Blatt ausgedruckt, das ist große genug. 🙂

Viel Spaß damit. Ich werde auf meinem Instagram Account (und vielleicht auch auf meinem Blog) dann berichten, wie es gelaufen ist.

https://drive.google.com/file/d/1YCpHjOL1YiTL29gpTync0TL_n2Z4McKp/view?usp=sharing

Die Kartei wurde mit dem worksheet crafter erstellt.

100 Tage Schule

img_9704.jpg

Man, man, man, wie die Zeit vergeht. Ich erinnere mich noch an meine Zeit in Los Angeles, als ich als Lehrerin an einer deutsch-amerikanischen Schule arbeitete und zum ersten Mal die Idee der „100 days of school“ gehört habe und dort auch mit den Kids gefeiert habe.
Ich fand das so toll, dass ich auch zurück in Deutschland, und zwischendurch auch in Shanghai, immer die ersten 100 Tage gemeinsam mit den Kids gezählt habe und im Anschluss auch einen besonderen Projekttag dazu gemacht habe. Grins, damals kannte das fast noch keiner hier, nun ist das Internet auch voll mit tollen Ideen für die 100 Tage hier bei uns.

Gestern war es wieder soweit. In diesem Jahr musste ich die Aufgaben bewusster und noch differenzierter wählen, und durch die schwierige Mischung innerhalb meiner JÜL 1-3 in diesem Schuljahr konnte ich auch keinen Stationsbetrieb anbieten, sondern habe gemeinsam mit den Kindern verschiedene Aufgaben rund um die 100 gemacht. Natürlich gab es auch hier Partner- oder Gruppenaufgaben, aber eben im vorher abgesteckten Rahmen.

Ein gemeinsames Frühstück durfte natürlich auch nicht fehlen. Fast alle Kinder hatten etwas mitgebracht. Mmh, natürlich waren auch einige Eltern dabei, die es vergessen haben, leider Alltag in vielen Neuköllner Grundschulen.
Auch die besondere Hausaufgabe: Bringe 100 Dinge mit in die Schule wurde nicht von allen Kindern erledigt. Da muss man dann als Lehrerin dreimal tief durchatmen und weitermachen. Mir tut es immer um die Kids leid, die dann ohne Sachen dastehen… :/

Anbei ein paar Bilder und Eindrücke von unserem großen Tag… 🙂

Auf meinem Blog gibt es übrigens auch Materialien und Bilder aus den vergangenen Jahren rund um das Thema: 100 Schultage

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abschied vom Winter

img_9521
In der nächsten Woche findet unser Schulwinterfest statt. Danach wird aber endlich mit der kalten Jahreszeit abgeschlossen, denn der Frühling schaut ja schon fast um die Ecke. Abschließend zum Winter habe ich noch einmal ein Schneemannbild mit den Kids begonnen. Gesehen habe ich die Idee auf Pinterest. Ein bisschen Frühling versteckt sich aber auch schon auf dem Bild. Ich habe die Kinder gebeten, den Hintergrund mit warmen und hellen Farben zu gestalten (grins, das hat mehr oder weniger gut geklappt, immerhin gab es kein blau oder schwarz ;:).

Wir haben A3 Blätter benutzt, da es vor allem für die jüngeren Kinder in meiner JÜL Klasse einfacher ist, auf großem Papier zu zeichnen und auch größere Formen auszuschneiden. Für die Kreise haben wir einfach benutzt, was wir im Klassenraum so gefunden haben. Die Bilder sind noch nicht ganz fertig, aber ich möchte schon ein paar Beispiele zeigen, weil die Idee wirklich schön- und schnell umsetzbar ist…

Meine Ausbildung zur Kinderyogalehrerin

img_9194

Die letzte Woche vor den Winterferien und meine Winterferien habe ich genutzt, um eine Zusatzqualifikation abzuschließen. Dreizehn Tage hat die Ausbildung zur Yogalehrerin gedauert. Dazwischen gab es keine freien Tage, volles Programm… 🙂 Ich habe zum ersten Mal Bildungsurlaub beantragt, fünf Tage pro Jahr kann man eigentlich problemlos nehmen. Diese Möglichkeit hätte ich schon wesentlich früher nutzen, da es wirklich toll ist, einmal aus dem Alltag herauszukommen und etwas Neues zu lernen. Ich werde mir das auf jeden Fall für das kommende Schuljahr wieder vornehmen.

Für die Ausbildung habe ich mich aus mehreren Gründen entschieden. Zum einen unterrichte ich Sport an unserer Schule und möchte mich in diesem Bereich natürlich weiterentwickeln und bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Anregungen. Zum anderen möchte ich gerne eine Kinderyogagruppe in der Schule anbieten. Außerdem bin ich ja dreimal in der Woche als Athletik/Kids Trainerin bei einer CrossFit Box und möchte vielleicht auch da anfangen mit Kids und Yoga zu arbeiten. Last but not least, ich möchte Yoga und Entspannungsübungen in den Schulalltag integrieren, ich bin mir sehr sicher, dass das vor allem in der heutigen Zeit, mit der ständigen Überflutung der Reize, eine sehr sehr schöne und beruhigende Sache sein kann.

Die Weiterbildung hat mir wirklich sehr viel gebracht. Schon nach kurzer Zeit bin ich tiefer in das Thema Yoga (mit Kindern) eingestiegen und habe alles eingesaugt, was ich an Neuem erfahren habe. Viele Dinge kannte man ja schon so ein bisschen, aber die tiefen Zusammenhänge haben noch gefehlt. Auch für mich selbst ist Yoga zu einen spannenden Thema geworden und ich werde es neben meinem eigenen, ja sehr anstrengendem Sport und Alltag, auch für mich mehr nutzen. Es hilft auf sich, seinen Körper und die Umwelt bewusster zu achten, Stress und Druck abzubauen und den Körper mental und physisch zu stärken. Grins, das klingt alles etwas abgehoben, aber eben auch sehr sehr gut…

Wir haben in den knapp 2 Wochen viel geredet, Stunden konzipiert und auch ausprobiert. Schnell hatte ich viele Ideen im Kopf, die mit Kindern umsetzen möchte. Ich bin nun auch dabei, mir noch einmal kleine Yogaübungen und Entspannungsübungen zusammen zu schreiben, die ich dann immer wieder im Unterricht einsetzen kann, einfach mal so, zwischendurch. In meiner jetzigen Klasse gibt es immer wieder Auseinandersetzungen, Streitigkeiten und viele Konflikte untereinander, vielleicht ist neben den vielen Gesprächen Yoga ja der richtige Weg, um die Kinder wieder zu mehr Bewusstheit und einem freundlicheren Umgang miteinander zu bringen.

Ich werde euch auf jeden Fall auf den Laufenden halten und meine Ideen, Anregungen und Erfahrungen auch hier veröffentlichen. 🙂img_9186

Selbsteinschätzungen Klasse 1 – Halbjahr

 

02cf73ee-6048-4168-a17c-76a635b9d740

Ich habe die Selbsteinschätzungsbögen für meine Erstklässler noch einmal komplett überarbeitet und möchte sie gerne auch hier veröfffentlichen, einmal mit der Zeile für die Lernwege in Deutsch und Mathematik und einmal ohne die Lernwege.

Den Bogen könnte man auch noch einmal in der „du“ Form umschreiben und dann als Rückmeldung von der Lehrerin/dem Lehrer für die Eltern mit nach Hause schicken. Vielleicht schaffe ich es auch noch, diesen zu erstellen… 🙂

https://drive.google.com/file/d/1dTeNwekr7VsBlrY0vZefL1PZPsqaczgr/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1UqVS63PzL6pdJeGstP0UNhQjSv9jJWNm/view?usp=sharing

 

 

Kratzbilder

IMG_9032

Dieses Jahr haben wir als erstes Kunstprojekt wieder einmal Kratzbilder gemacht. Viele Kids waren so begeistert von ihren Kunstwerken und den bunten Farben ihrer Bilder, dass sie auch zu Hause noch eigene erstellt haben… 🙂

Ich habe vorher noch einmal im Internet geguckt und mich für die Variante mit Kerzenwachs entschieden. Mit Farbkasten haben alle ihre Blatt knallbunt angemalt, den einzigen Tipp, den ich  noch zusätzlich gegeben habe, war das Vermeiden von dunklen Farben.

Während die bunten Bilder getrocknet sind, hat dann jeder auf einem Schmierblatt eine Skizze von seinem Bild angefertigt. Im Anschluss wurden die Bilder dick mit Kerzenwachs eingerieben: Die meisten Kids hatten dafür einfache Teelichter dabei. Hier haben wir darauf geachtet, dass wirklich alle Stellen eingerieben wurden. Das hat auch bei fast allen wunderbar geklappt. Grins, nur ein Mädchen hat wohl da wohl ein bisschen zu grob gearbeitet, beim späteren Kratzen ging gar nichts… ;), aber sie hat es mit Humor genommen. Dann wurde alles mit schwarzer Farbe übermalt und der Kratzspaß konnte nach erneutem Trocknen beginnen.

Die Kids haben mit Zahnstochern ihre Silvester Bilder gekratzt. Immer wieder konnte man ein „Ahhhhhh!“, „Ohhhhhhhh“ oder „Cool!“ hören. Der Effekt war einfach großartig. Die fertigen Bilder hängen nun noch ein paar Tage in der Klasse.

Kann ich nur empfehlen, macht super viel Spaß!!!! Diese Arbeit ist auch  ab Klasse 1 super geeignet und passt toll zum jahrgangsübergreifenden Unterrichten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.