Classroom Management als Vertretungslehrerin

Ich arbeite momentan als Vertretungsklassenlehrerin in Berlin an einer sehr entspannten Grundschule. Ich unterrichte eine dritte Klasse in Deutsch und Sachunterricht. Auch wenn es nur Klassenlehrerin auf Zeit ist, sind mir Regeln und Rituale wichtig. Die Kids sind eher den Frontalunterricht gewöhnt, offenes Arbeiten, Arbeiten an Stationen, Lernen in einer Kleingruppe oder mit einem Partner und Selbstkontrolle sind alles noch sehr unbekannte Dinge. Nach und nach führe ich diese ein, möchte die Kids zu mehr Selbstständigkeit und eigenständigem Arbeiten bringen. Das klappt schon sehr gut, trotzdem wird noch viel nachgefragt, zu wenig ausprobiert und in Phasen der offenen Arbeit, fällt es vielen noch schwer, konzentriert zu arbeiten, da sie es gewöhnt sind, alles vom Lehrer zu bekommen. Auch das soziale Miteinander und Classroom Management ist auf Frontalunterricht ausgerichtet. Sobald es davon weggeht, wird die Unruhe und Unsicherheit noch groß.

Ich habe zunächst einmal den Kids mehr Aufgaben gegeben (Klassendienste), Tischgruppen und mit Namen versehen (farbige Monstertische) gebaut (vorher Zweiertische, frontal), Klassenregeln gemeinsam erarbeitet und ein paar Hinweise zum Arbeiten im Klassenraum angebracht. Positives Verhalten verstärke ich mit einer Belohnungskarte, für gutes Miteinander am Tisch können die Kids Sticker sammeln für ihr Monsterrennen. Außerdem habe ich den Klassenmurmel Glas mitgebracht. Die Kids können gemeinsam als Klasse Murmeln für eine kleine Klassenüberraschung sammeln.

Das hat schon sehr viel ausgemacht. Man merkt auch, dass die Kids dieses Dinge mögen und nach und nach werden sie Teil der Klasse und des Unterrichts.

Natürlich gibt es trotzdem immer wieder auch Situationen, die den Unterricht stören. Dafür habe ich den Zeiträuber erstellt. Hier werden die Minuten des Tages gesammelt, die durch Unruhe, zu spätes Vorbereiten auf den die nächste Stunde… entstehen. Am Ende des Tages werden die verlorenen Minuten noch einmal betrachtet und reflektiert, wie der Tag so gelaufen ist. Im Klassenrat kann man dann noch einmal die Woche bezüglich der verlorenen Zeit ausführlicher besprechen. Von der Zaubereinmaleins Seite habe ich mir auch noch das Zeiträuber Blatt zum Ausfüllen heruntergeladen, sollte ein Kind immer wieder ein Zeiträuber sein, muss er das Blatt Zuhause ausfüllen und unterschreiben lassen. Aber der Hinweis darauf hilft meist schon, dass das Kind sich mehr bemüht 😉

Meine Zeiträuber Datei findet ihr kostenlos auf dem Lehrermarktplatz. Hier der Link:

https://lehrermarktplatz.de/material/204201/zeitrauber-classroom-management

2 Gedanken zu “Classroom Management als Vertretungslehrerin

  1. Computermaus schreibt:

    Dürft ihr an Gruppentischen arbeiten? Bei uns dürfen sich die Kinder nicht gegenüber sitzen. Das heißt, alle schauen frontal nach vorn. Ich hatte bisher immer Gruppentische, was jetzt leider (Hygienekonzept) nicht mehr sein darf.

    Liken

    • berlinari schreibt:

      Ich hab mir sämtliche Hygieneregeln durchgelesen und nichts zum Thema Tische gefunden. Bei uns ist eh alles sehr eng, da is es eigtl. egal, ob Gruppentisch oder Zweiertische…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s